Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings: Und jetzt kommt Mannheim!

Von
Schwenningens Angreifer Istvan Bartalis (links) hat sich im Training zwar eine kleine Jochbeinfraktur zugezogen, soll aber bis zum DEL-Saisonstart wieder fit sein. Foto: Eibner

Es sieht so aus, als wenn die Wild Wings an dem berühmten Tiefpunkt jeder Vorbereitungsperiode angelangt sind. Bei der 1:5-Niederlage gegen Biel am Donnerstag in Kreuzlingen war beim Schwenninger Team nicht zu übersehen, dass die zuletzt harten Trainingstage Spuren hinterlassen haben. "Dies müssen wir berücksichtigen. Zumindest in den ersten 30 Minuten haben wir aber gegen die läuferisch starke Bieler Mannschaft gut mitgehalten", wollte Trainer Pat Cortina nicht zu hart kritisieren.

Attraktives Test-Derby

Und ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt kommt es für die Schwenninger am Sonntag (18 Uhr) daheim zum schweren und attraktiven Test gegen die personell runderneuerten Mannheimer Adler um Trainer Pavel Gross. Im Vergleich zum Spiel gegen Biel wird nur Angreifer Markus Poukkula nach überstandener Erkältung ins Wild-Wings-Team zurückkehren. Dominik Bittner (Blutvergiftung), Kyle Sonnenburg (Leistenprobleme) und Istvan Bartalis (Jochenbeinfraktur) fallen aus. Bei Bartalis gibt Pat Cortina leichte Entwarnung. "Ich rechne mit ihm zum Saisonstart in zwei Wochen wieder."

Gespannt darf man auf die Adler sein. Sportlich wurde nach einer überwiegend durchwachsenen Vorsaison jeder Stein umgedreht. Elf Neuzugänge wurden geholt. Einer der Stars der Neuen ist Angreifer Ben Smith (von Toronto Marlies) – mit 264 NHL-Spielen auf dem Tacho.

Neue Kooperation perfekt

Die neue Kooperation zwischen den Wild Wings und den Towerstars Ravensburg (DEL2) steht (wir haben berichtet). "Diese Zusammenarbeit bietet für beide Seiten gute Chancen. Nicht nur die räumliche Nähe zwischen beiden Klubs, sondern auch die gleiche Philosophie in der Förderung von deutschen Spielern waren bei den Gesprächen die entscheidenden Faktoren", erklärt Wild-Wings-Manager Jürgen Rumrich. Aus dem Kader der Wild Wings wird Julian Kornelli per Förderlizenz bei Ravensburg zu Einsätzen kommen, um Spielpraxis zu sammeln. Von Seiten der Towerstars sind Keeper Michael Boehm, die Stürmer Daniel Schwamberger und Daniel Pfaffengut sowie Verteidiger Maximilian Kolb für die Wild Wings in der neuen Saison lizenziert.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.