Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings sinnen in Ingolstadt auf Revanche

Von
Wild-Wings-Torhüter Ilya Sharipov kommt gegen Ingolstadt zu seinem fünften Saisoneinsatz. Foto: Michael Kienzler

Nach ihrem erfolgreichen Wochenende mit vier Punkten aus zwei Spielen gegen die beiden DEL-Top-Teams wollen die Wild Wings nun nachlegen. Am Freitag (19.30 Uhr) treten die Schwenninger beim ERC Ingolstadt (7.) an. Am Sonntag (16.30 Uhr) kommt Krefeld.

Heiß auf die Revanche

Für die Wild Wings ist das Duell in Ingolstadt ein besonderes. Die Erinnerungen an den Saisonstart am 13. September sind bei den Schwenningern noch hellwach. Mit einem 10:4-Erfolg in der Helios-Arena verhagelten die Ingolstädter den Gastgebern den Auftakt. "Diese Niederlage sorgt bei uns für noch ein paar Prozentpunkte mehr an Motivation", stellt es Angreifer Max Hadraschek klar. Wild-Wings-Coach Paul Thompson sieht es ebenso: "Dieses Ergebnis hat uns richtig wehgetan. Wir haben damals eine desolate Leistung geboten und wollen es am Freitag viel besser machen."

Der Brite sieht aber natürlich an diesem Wochenende auch das Gesamtprogramm. Bis auf fünf Punkte ist das Schwenninger Team wieder an Platz zehn herangerückt. "Wir wollen an unsere guten Leistungen gegen München und Straubing jetzt anknüpfen. Das war eine gute Grundlage. Ich weiß aber, dass unsere Mannschaft noch viel mehr kann", betont Thompson.

Sharipov steht im Tor

Paul Thompson wird sein Team in Ingolstadt – im Vergleich mit dem gewonnenen Heimduell gegen Straubing – bis auf eine Position nicht verändern. Der einzige Wechsel: Im Tor wird Ilya Sharipov für Dustin Strahlmeier stehen. Der 22-Jährige kommt damit zu seinem fünften Saisonspiel. Ein Wechsel, der zum jetzigen Zeitpunkt überraschen kann, weil auch Thompson betont, "dass Dustin am vergangenen Wochenende seine bisher beiden besten Spiele in dieser Saison gemacht hat". Aber der Schwenninger Coach fügt auch hinzu: "Ilya hat sehr gut trainiert und seit acht Wochen nicht mehr gespielt. Er hat sich diesen Einsatz verdient."

Angreifer Andreas Thuresson ist zwar wieder fit, doch er wird als überzähliger Ausländer am Freitag nicht zum Kader zählen. Verteidiger Boaz Bassen ist wieder für Ravensburg im Einsatz. Simon Danner (Knieverletzung) trainierte für sich in dieser Woche erstmals wieder auf dem Eis. In der kommenden Woche wird sich Verteidiger Kyle Sonnenburg entscheiden, ob er das Angebot der Wild Wings annimmt und seinen noch bis zum 15. Dezember laufenden Tryout-Vertrag bis zum Saisonende verlängert.

Torhungrige Ingolstädter

Licht und Schatten wechselten sich beim letztjährigen Play-off-Viertelfinalisten aus Ingolstadt bisher ab. Seit der Länderspielpause ist der Trend beim Team um Trainer Doug Shedden aber positiv: Drei Siege aus den vergangenen vier Spielen, in denen die Niederbayern 20 Tore erzielten. Die Bilanz der Wild Wings in Ingolstadt ist verbesserungswürdig. Bei ihren vergangenen 14 Besuchen gelang nur ein Sieg.

  
Sport
  
SERC

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.