Seit vielen Jahren dringen die Beschäftigten – hier bei Mahle in Brandenburg im Jahr 2018 – auf eine Angleichung an die Westarbeitszeiten. Foto: dpa/Ralf Hirschberger

Die IG Metall und die ostdeutschen Arbeitgeberverbände haben einer Angleichung der Arbeitszeit im Osten an das Westniveau den Weg geebnet. Auch bei Porsche und BMW sind bald Betriebsvereinbarungen mit dem Ziel der 35 Stunden denkbar.

Stuttgart - Der IG Metall ist es endgültig gelungen, die Arbeitgeberverbände in Berlin-Brandenburg (VME) und Sachsen (VSME) von der Angleichung der 38-Stunden-Woche im Osten an die 35-Stunden-Woche im Westen zu überzeugen. Ein entsprechendes Tarifabkommen, wurde jetzt unterzeichnet und jeweils abgesegnet. Es soll einen Rahmen für diverse Betriebsvereinbarungen in nächster Zeit setzen, die eine Absenkung der Arbeitszeit in teils mehrjährigen Stufen zur Folge haben – frühestens vom 1. Januar 2022 an.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€