Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen Volkstümliche Weisen vor der Hütte

Von
Haben nach langer Zeit wieder mit Freude vor großem Publikum gespielt: die Jungmusiker aus Dotternhausen vor der Plettenberghütte.Fotos: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Beim Open-Air-Konzert der Jugendkapellen des Musikvereins Dotternhausen vor der Hütte auf dem Plettenberg haben nicht nur die Herzen der Nachwuchsmusiker höher geschlagen, auch das Publikum erfreute sich an den vorgetragenen Musikstücken.

Dotternhausen. Die beiden Jugendkapellen unter der Leitung von Frank Schnell zogen die Zuhörer schnell in ihren Bann. Schon vom Parkplatz Riese aus hörte man die Musik, und vor der Plettenberghütte bot sich mit den zahlreichen Jungmusikern ein toller Anblick.

Viele Wanderer und Gäste fanden sich auf dem Dotternhausener Hausberg ein und machten es sich an den Tischen gemütlich – natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln. Einige ließen sich auch auf der Wiese nieder oder verweilten mit ihren Kindern auf dem Spielplatz oder an der Grillstelle.

Hüttenwartin Nadine Bechtold wartete mit der traditionellen Plettenbergwurst auf, die sich zahlreiche Besucher munden ließen.

Zur Eröffnung des Open-Air-Konzerts eröffneten rund 30 Musiker der Jugendkapelle 2 mit "Die Musikfabrik". Auch mit den Stücken "One Moment in Time" sowie "Fluch der Karibik" begeisterten die Nachwuchsmusiker die Zuhörer. Nach einer kurzen Pause unterhielten die 26 Mitglieder der Jugendkapelle 2 die Gäste mit den Stücken "Don’t stop believing", "I dream a dream" und dem Marsch "Goldene Jugend". Bei dem breiten Repertoire war für jeden etwas dabei.

Zum Konzert hatten die beiden Jugendleiter Dominik Wochner und Jens Uttenweiler eingeladen. "Lange haben wir wegen Corona nicht mehr öffentlich auftreten können", freute sich der Teamleiter Jugend, Thomas Geiser, über das Konzert.

Auch die Vorsitzende des Dotternhausener Musikvereins, Tanja Kammerer, betonte: "Für alle war es nach der langen Pause ein tolles Erlebnis, das einfach gut getan hat." Und weiter: "Wir stehen gemeinsam für Begegnung, Nähe und Herzlichkeit im Zeichen der Blasmusik", bemerkte die Vorsitzende, die das Konzert zusammen mit ihrer Familie genoss.

Nach dem Auftritt bedankten sich die Gäste mit einem tosenden Applaus bei den Jungmusikern für ihr Open-Air-Konzert.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.