Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen Eucharistiefeier beim Feldkreuz

Von
Eucharistiefeier am Feldkreuz im Oberen Ösch: Dazu hat der Musikverein Dotternhausen im Rahmen seiner Jubiläumsveranstaltungen eingeladen. Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Dotternhausen. Die katholische Kirchengemeinde St. Martinus Dotternhausen hat einen Feldgottesdienst im oberen Ösch gefeiert.

Hierzu hatte der Musikverein mit seiner Vorsitzenden Tanja Kammerer im Rahmen seines 140-jährigen Bestehens eingeladen.

Unter dem Motto "Viel Herzlichkeit" stand der nun sechste "MVD-Moment" im Jubiläumsjahr. Großes Einsehen hatte der Wettergott mit den Feiernden, denn zu Beginn des Gottesdienstes strahlten die ersten Sonnenstrahlen durch den noch wolkenverhangenen Himmel.

Viele Gläubige trafen ein und ergatterten sich ein Plätzchen auf den Bänken vor dem Feldkreuz. Dieses war 2014 vom zweiten Kirchengemeinderatsvorsitzenden Lothar Ritter sowie von Rudi Neher und Josef Deuring am ehemaligen Bahnhofsgelände abgebaut und restauriert worden. Seinen neuen Standort fand es im Oberen Ösch.

Die Eucharistiefeier zelebrierte Pfarrer Shibu Pushpam. Musikalisch umrahmte die Seniorenkapelle unter ihrem Dirigenten Rolf Kleinschrot den Gottesdienst, der mit dem Stück "Intrada Nr. 59" eröffnet wurde.

Nach dem Gottesdienst und dem Segen gab es bei Sonnenschein und blauem Himmel einen Frühschoppen mit Würsten vom Grill.

Die Gläubigen saßen noch lange an diesem lauschigen Plätzchen zusammen, während sie von der Seniorenkapelle unterhalten wurden.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.