Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen "An Familien gedacht"

Von

Dotternhausen (bv). Die Gemeinden im Oberen Schlichemtal haben angesichts der Corona-Krise für ihre Mitarbeiter keine Kurzarbeit angemeldet, berichtete der Dotternhausener Amtsverweser Alfons Kühlwein in der Sitzung des Gemeinderats Dotternhausen.

Dies sei auch in Anerkennung der Arbeit der Erzieherinnen in den Kindergärten geschehen. Zudem hätten die Gemeinden Sonderzahlungen vom Land erhalten, die den Ausfall der Elternbeiträge ausglichen. Dotternhausen, so Kühlwein, habe 26 500 Euro erhalten. "Es gab für uns also keine Einnahmeausfälle."

Der Amtsverweser betonte, dass der Kindergarten in Dotternhausen schon eine Woche früher als in vielen anderen Gemeinden wieder geöffnet habe. Dies auch vor dem Hintergrund, dass 90 Prozent der Eltern Bedarf an einer Betreuung angemeldet hätten. Die Gemeinde zeige damit, "dass wir die Eltern und Kinder nicht vergessen haben".

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.