Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dormettingen Kerzen und Früchte zieren die Kränze

Von
Die Seniorinnen Regina Blank (links) und Marianne Weckenmann (rechts) haben zahlreiche Kränze und Gestecke für die Dormettinger Kirchengemeinde gebastelt. Das Bild zeigt sie mit der Kirchengemeinderats-Vorsitzenden Ute Brenner (Mitte).Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Die beiden rüstigen Seniorinnen Marianne Weckenmann und Regina Blank haben für den alljährliche Adventskranzverkauf vor der Pfarrscheuer in Dormettingen zahlreiche Kränze und Gestecke gebastelt. Diese waren im Nu verkauft.

Dormettingen. Zu dem zweitägigen Verkauf hatte die katholische Kirchengemeinde St. Matthäus mit ihrer Vorsitzenden Ute Brenner eingeladen, und dies unter einer strengen Hygieneverordnung aufgrund der Corona-Situation. Üblicherweise finde der Adventskranzverkauf während der Kulturtage statt, so Brenner. Trotz der gegenwärtigen Bedingungen fand der Verkauf über beide Tagen regen Anspruch, und ruckzuck waren die selbst kreierten Kunstwerke vergriffen. Auch stellte der Musikverein Dormettingen der Kirchengemeinde seinen offenen Verkaufsanhänger zur Verfügung.

Seit rund 20 Jahren lassen es sich Marianne Weckenmann und Regina Blank nicht nehmen, die Kränze zu basteln. So entstanden auch in diesem Jahr wiederum viele Adventskränze, Türkränze und kleine Adventsgestecke in stundenlanger, ehrenamtlicher Arbeit. Schon Tage zuvor seien zahlreiche Reservierungen und telefonische Bestellungen für Kränze eingegangen, die auch nach Hause geliefert werden, verriet Organisatorin Ute Brenner. Diese Veranstaltung habe sich in den vergangenen Jahren zu einem festen Treffpunkt für die gesamte Kirchengemeinde gemausert.

Auch das Rathausteam um Bürgermeister Anton Müller freute sich über gesponsorte Dekoartikel zur Weihnachtszeit. Die weit mehr als 150 Gestecke in allen Variationen hätten Weckenmann und Blank mit viel Hingabe in allerlei Größen, Formen und Farben hergestellt. Das Reisig wurde ihnen von der Gemeindeverwaltung gestellt, den Buchs, die Zapfen und allerlei andere Naturmaterialien besorgten sie im Wald, von Wiesen oder aus zahlreichen Hausgärten.

Nach dem Binden mit frischem Tannenreis wurden die Kränze mit verschiedenen Dekorationsartikeln wie Kugeln, Bänder, Figuren oder Früchten verziert oder wurden auch mit bunten Kerzen ganz neutral gehalten.

"Wir beide achten sorgfältig darauf, dass alles farblich und stilmäßig zusammenpasst", sagte Marianne Weckenmann. "Mit meinen 76 Lenzen denke ich noch lange nicht ans aufhören. Es geht uns beiden hauptsächlich darum, anderen mit unseren angefertigten Artikel eine Freude zu bereiten."

Für jedes Gesteck braucht es nach ihren Angaben viele Stunden Arbeit, Fingerfertigkeit und Geduld, bis schließlich ein duftender, wohlgeformter Kranz entsteht.

"Doch dabei kam auch Spaß und Geselligkeit auf", sagten die beiden Akteurinnen. So strahlend wie die Sonne waren auch die Gesichter der Verantwortlichen, die den Reinerlös der katholischen Kirchengemeinde zukommen lassen. Deren Vorsitzende Ute Brenner bedankte sich bei Marianne Weckenmann und Regina Blank für ihr großes Engagement.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.