Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dormettingen Der heiße Sommer ist gar nicht gut für die Obsternte

Von
Ehrungen beim Dormettinger Obst- und Gartenbauverein (von links): Christian Kugler, Vorsitzender des Kreisverbands, der Vorsitzende Karl-Anton Thullner, Referentin Michaela Koch, Priska Weckenmann und der stellvertretende Vorsitzende, Ewald Bayer Foto: Brenner Foto: Schwarzwälder Bote

Dormettingen. Die schlechte Obsternte sowie ein Vortrag über Pflanzenmagie sind im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Dormettingen gestanden.

Der Vorsitzende Karl-Anton Thullner begrüßte Bürgermeister Anton Müller sowie den Vorsitzenden des Kreisverbandes für Obst, Gartenbau und Landschaft Zollern­alb, Christian Kugler.

Thullner führte in seinem Jahresbericht aus, dass er die sehr schlechte Obsternte auf den inzwischen spürbaren Klimawandel sowie die Trockenheit im vergangenen Sommer zurückführe. Besonders besorgniserregend sei für ihn die Tatsache, dass jährlich 100 000 Obstbäume wegen mangelnder Pflege verloren gingen.

Nach ausführlichen Berichten von Schriftführerin Silke Treichel-Beck über die Aktivitäten des Vereins, Kassierer Egon Hoch über die Finanzen sowie des Kassenprüfers Peter Kölmel führte Bürgermeister Anton Müller die Entlastung herbei. Für 25-jährige Mitgliedschaft im OGV Dormettingen wurden Priska Weckenmann, Roswitha Etzold, sowie Agnes und Alfons Haile mit dem "Silbernen Bäumchen" des Landesverbandes durch Christian Kugler ausgezeichnet. Mit einem Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020 sowie der Vorankündigung des anstehenden Blütenfestes mit einem Kunst und Handwerkermarkt am Sonntag, 17. Mai, beendete Karl-Anton Thullner den offiziellen Teil der Hauptversammlung.

Im Anschluss hielt Michaela Koch, Phytopraktikerin aus Ratshausen, einen Vortrag zum Thema "Pflanzenbrauchtum und Pflanzenmagie". Darin ging sie auf die Anleitung zur Herstellung von Salben und Tinkturen sowie die Wirkungen und Anwendungen der von ihr vorgestellten neun magischen Heilpflanzen ein. Wer kennt sie nicht: Holunder, Spitzwegerich, Dost, Wegwarte, Eisenkraut, Gundermann, Johanniskraut, Beifuß und Brennnessel – alles Pflanzen, die in nächster Umgebung wachsen, aber heute nur noch selten beachtet und genutzt werden?

Mit eine Geschenk bedankte sich Karl-Anton Thullner bei Michaela Koch und lud für den 27. Juni zu einer öffentliche Kräuterwanderung rund um Dormettingen ein.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.