Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dormettingen "Alles nur Theater" – statt Open-Air eben in der Kirche

Von
Die beiden Pfarrer Stefan Kröger (links) und Martin Brändl begrüßen die Gemeinde. Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Dormettingen/Balingen-Endingen. "Alles nur Theater – dem echten Leben auf der Spur": So lautete das Thema des unter freiem Himmel im Dormettinger SchieferErlebnis geplanten Gottesdiensts der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Steinach-Schlichemtal am Sonntag. Wegen des Regens wurde die Feier in die Endinger Kirche verlegt.

Pfarrer Martin Brändl aus Endingen und Pfarrer Stefan Kröger aus Erzingen freuten sich über viele Besucher. "Wir haben uns von der schönen Anlage des SchieferErlebnisses inspirieren lassen. Das Amphitheater dort brachte uns auf die Idee für das Thema", sagte Brändl.

Nach dem von Siegfried Fietz gesungenen Liedtext "Wir tragen viele Masken" stieg Pfarrer Brändl in seine Predikt ein.

Wie oft spielen Menschen Theater und machen sich selbst und anderen etwas vor? Wie kommt man dem echten Leben auf die Spur? Brändl zeigte dazu Möglichkeiten auf. Ganz wichtig: Vor Gott brauche man kein Theater spielen, keine Gehemimnisse haben. Das echte Leben beginne da, wo man über die unangenehmen Dinge sprechen könne. Das gelte auch gegenüber Mitmenschen – obwohl dies der schwerste Weg sei. Dafür brauche es Mut und großes Vertrauen, so Brändl.

Für die musikalische Bereicherung des Gottesdienstes sorgten Maren Frey (Gesang) und Daniel Frey sowie Diana Trick (Gesang) und Maurice Trick. Die Lesung nahmem Pfarrer Martin Brändl und Birgitt Brändl vor, Friedemann Trick sprach die Danksagung. Pfarrer Stefan Kröger sprach letztendlich seinen Dank an alle Beteiligten aus, die an diesem Gottesdienst mitgewirkt haben. Eine besondere Anerkennung ging an das Technikteam mit Markus Wochner, Tom Schmidt-Dannert, Leon Holder, Julian Pietsch und Roland Eckert. Das traumhaft gesungene Abschlusslied sorgte für einen stimmungsvollen Abschluss des Gottesdiensts, wobei die Gläubigen teils begeistert klatschten und Beifall spendeten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.