Zeigte sich in Peterzell von seiner wilden Seite: ein Rehbock (Symbolfoto). Foto: Schwarzwälder-Bote

Tier wird schließlich auf Firmengelände überwältigt und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

St. Georgen-Peterzell: In einem Industriegebiet  im Gewerbegebiet Hagenmoss in Peterzell (Schwarzwald-Baar-Kreis) hat ein Rehbock zwei Walkerinnen angegriffen und leicht verletzt.

Das Tier attackierte die Frauen auf einem Firmengelände. Ein Mitarbeiter der Firma kam den beiden vom Rehbock bedrängten Frauen zu Hilfe. Gemeinsam überwältigten sie das Tier und schlossen es in einen Raum ein. Dabei wurde auch der Mann leicht verletzt.

Ein hinzugerufener Förster konnte den Fall klären: Das Verhalten des Rehbocks sei darauf zurückzuführen, dass er von einem Rivalen aus seinem Revier vertrieben wurde. Deshalb habe er extrem unter Adrenalin gestanden und sich auf diese Weise abreagiert. Das Tier beruhigte sich anschließend und wurde wieder freigelassen.

Villingen-Schwenningen: Autos krachen aufeinander

Villingen-Schwenningen: Am Montagabend sind zwei Autos auf dem Nordring zwischen Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) und dem Industriegebiet "Auf Herdenen" aufeinander gekracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.

Eine 72-jährige Autofahrerin hatte wegen einer weggeworfenen Tüte einer Fastfood-Kette ihren Wagen stark abgebremst, in der Annahme, es handle sich um einen Stein. Eine nachfolgende Autofahrerin prallte mit ihrem Auto in das Heck des Fahrzeugs der 72-Jährigen.

Beide Autofahrerinnen blieben unverletzt.

Bad Dürrheim: Radfahrer beschädigt bei Sturz Fiat und flüchtet

Bad Dürrheim: Ein bislang unbekannter Radfahrer ist am Montagabend gegen 18.10 Uhr auf einem Waldweg im Kapfwald von Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit seinem Mountainbike gestürzt und gegen einen geparkten Fiat geprallt.

Der Radfahrer fuhr mit seinem Mountainbike auf einem Waldweg und kam rund 200 Meter nach dem Wald-Café zu Fall. Beim Sturz prallte er gegen die Beifahrertür des Fiats. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Der Autobesitzer hatte den Sturz wahrgenommen und den Radfahrer auf den Schaden angesprochen. Dieser radelte allerdings auf und davon.

Bei dem Radfahrer handelte es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann mit südländischem Aussehen. Er war schlank und trug schwarze Sportkleidung, einen Helm und eine Sonnenbrille. Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer nimmt das Polizeirevier Schwenningen, Telefon 07720/8500-0, entgegen.

Donaueschingen: Unbekannte zerkratzen Motorhaube

Donaueschingen: Unbekannte Täter haben zwischen Sonntagabend und Montagmorgen die Motorhaube eines roten VW Polos zerkratzt. Der Sachschaden beträgt circa 1.500 Euro.

Der Polo war in der Wilhelmstraße abgestellt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Donaueschingen, Telefon 0771/83783-0, entgegen.

Hüfingen: Übermüdeter Autofahrer prallt gegen Sattelzug

Hüfingen: Ein 35-jähriger Autofahrer ist am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr auf der Bundesstraße 27 nahe Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit seinem Wagen gegen einen entgegenkommenden Sattelzug geprallt. Offenbar war der Mann während der Fahrt kurz eingenickt. Dabei entstand Sachschaden von circa 50.000 Euro. Der Autofahrer wurde verletzt.

Der 35-Jährige fuhr auf der Bundesstraße 27 von Blumberg kommend in Richtung Donaueschingen und war auf dem Heimweg von der Nachtschicht. Vor der Abfahrt zum Zubringer Allmendshofen geriet er mit seinem Mercedes auf den Gegenfahrstreifen und prallte gegen den Sattelzug. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Mercedes nach rechts von der Fahrbahn geschleudert.

Der Führerschein des Mannes wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einbehalten. Mit einem Rettungswagen wurde der verletzte Autofahrer ins Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Unfallfahrzeuge kam es, bis gegen 10 Uhr, aufgrund der halbseitigen Sperrung der Fahrbahn zu Verkehrsbehinderungen.

Eutingen: 21.400 Euro Sachschaden nach Unfall

Eutingen: Zwischen den Autobahnanschlussstellen Horb und Rottenburg der A 81, sind am Montagabend gegen 18.45 Uhr auf der Höhe von Eutingen (Kreis Freudenstadt) drei Fahrzeuge aufeinander gefahren. Es entand Sachschaden in Höhen von rund 21.400 Euro.

Um einen Lkw zu überholen, scherte eine Sattelzugfahrerin nach links auf die Überholspur aus. Hierbei übersah die 49-Jährige einen bereits auf dem linken Fahrstreifen überholenden Autofahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 48-Jährige seinen Ford Mustang voll ab und wich nach links aus, wobei er eine Kollision mit der rechten vorderen Ecke des Wagens gegen das linke Sattelzugeck nicht verhindern konnte.

Durch die Wucht des Aufpralls driftete das Auto gegen die Leitplanke und kam dort zum Stillstand. Personen wurden nicht verletzt.

Seewald: Heftiges Niesen führt zu Unfall

Seewald-Göttelfingen : Ein Autofahrer ist am Montagabend gegen 21.15 Uhr wegen eines Niesanfalls zwischen Göttelfingen (Kreis Freudenstadt) und Schernbach in einer Kurve nach rechts von der Kreisstraße 4731K abgekommen.

Das Auto stieß gegen einen Fahrbahnbegrenzungsstein, stellte sich quer und prallte schließlich gegen die linke Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 5000 Euro.

Horb: 60-Jähriger missachtet Vorfahrt

Horb: Ein 60-Jähriger ist am späten Montagnachmittag an der Kreuzung Mühlwasen/Rottweiler Straße in Horb (Kreis Freudenstadt) mit seinem VW gegen einen Fiat gekracht. Er hatte die Vorfahrt des Fiat-Fahrers missachtet.

Der aus Richtung Mühlen kommende VW-Fahrer von der Straße Mühlwasen nach links auf die Rottweiler Straße nach Horb ab. Hierbei missachtete er einen von links herannahenden, vorfahrtsberechtigten Wagen. Es kam zur Kollision.

Die Beifahrerin des aus Horb kommenden Fiat erlitt dabei leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden von rund 13.000 Euro. Der 60-Jährige wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Freudenstadt: Einbrecher schrecken Bewohner auf

Freudenstadt-Wittlensweiler: Zwei Unbekannte sind am Montagabend gegen 22.15 Uhr durch die Terassentür in ein Haus in der Kirchstraße in Wittlensweiler (Kreis Freudenstadt) eingedrungen. Die Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt zu Hause, aber bereits im Bett.

Nachdem die Täter zwei Zimmer im Obergeschoß betreten hatten, schreckten die Bewohner aus dem Schlaf, standen auf und überraschten die Täter. Diese flüchteten daraufhin sofort durch die Terrassentür ins Freie. In welche Richtung die Einbrecher flüchteten, konnte bislang nicht ermittelt werden. Eine sofort ausgelöste Fahndung der Polizei mit vier Streifenwagen verlief ergebnislos.

Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben: Circa 17 bis 20 Jahre alt, zwischen 170 bis 175 Zentimeter groß und auffällig schlank. Einer der Tatverdächtigen soll eine Mütze getragen haben. Beide Männer unterhielten sich in russischer Sprache.
Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freudenstadt, Telefon 07441/536-0, in Verbindung zu setzen.

Albstadt-Ebingen: Wasserdampf löst Brandmelder aus

Albstadt-Ebingen: Im Kochunterricht entstandener Wasserdampf hat am Dienstag gegen 12.45 Uhr einen Brandmelder im Ebinger Gymnasium ausgelöst.

Während die Feuerwehr Ebingen mit einem Löschzug zu dem vermeintlichen Brand ausrückte, wurden die anwesenden Schüler vorsorglich vor das Gebäude des Gymnasiums gebracht. Nachdem klar war, dass nicht Rauch eines Feuers, sondern Kochdunst zum Auslösen des Melders geführt hat, konnten die Schüler wieder in den Unterricht und die Feuerwehr abrücken.

Schramberg: Unbekannte wollen in Parfümerie einbrechen

Schramberg: Bislang unbekannte Täter haben im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Montagvormittag versucht, in eine Parfümerie in Schramberg (Kreis Rottweil) einzubrechen.

Zunächst schlugen sie mit einem Stein das Plexiglas eines Oberlichts ein und versuchten anschließend, das innen angebrachte Gitter zu lösen, was jedoch nicht gelang. Zudem entfernten sie das Schließblech einer Tür und schraubten den Schließzylinder heraus. Aus unbekannten Gründen brachen die Täter ihr Vorgehen dann ab.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schramberg, Telefon 07422/2701-0, in Verbindung zu setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: