Ein Flüchtling ist mit einem Messer auf Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes losgegangen. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock/igor.stevanovic (Symbolbild)

Mann rastet aus und beschädigt Auto sowie weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Donaueschingen: Am Donnerstagmorgen hat ein 35-jähriger Flüchtling in der Bedarfsaufnahmestelle in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) randaliert und den Sicherheitsdienst mit einem Messer angegriffen.

Er konnte überwältigt werden und musste auf die Polizeiwache. Als die Polizei dort eintraf, hatten Mitarbeiter der Security den Mann bereits überwältigt und ihm ein Messer abgenommen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der wild gewordene 35-Jährige zunächst mehrfach wuchtig seinen Kopf auf die Motorhaube eines Autos geschlagen und sich hierbei verletzt. Das Auto wurde beschädigt.

Der Sicherheitsdienst griff ein und begleitete den Mann auf sein Zimmer. In seinem Zorn zertrümmerte er dort die Fensterscheibe, griff nach einem Messer und ging auf die Security-Mitarbeiter los. Es gelang den Ordnungskräften, ihm das Messer abzunehmen und ihn ruhig zu stellen. Zu seinem eigenen Schutz und um weitere Ausraster zu verhindern, nahm ihn die Polizei in Gewahrsam.

Nach einer ärztlichen Untersuchung kam der Mann in Arrest. Die Gründe für die Aggressionen des Flüchtlings sind derzeit noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Donaueschingen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: