Sie setzen sich für fairen Handel ein: Hans-Ulrich Händel (von links), Cornelia Bitzer-Hildebrandt, Brita Springer, Birgit Stiehle, Liane Voll, Carmen Plocher, Ulrike Schmidt, Sabrina Glöckler, Reinhilde Fink, Jochen Deibler, André Amon. Foto: Hägele

Eine immer größer werdende Initiative aus Handel, Kirchen, Schulen, Vereinen, Kommunalpolitik, Verwaltung und engagierten Sulzer Bürgern setzt sich seit Januar 2021 für fairen Handel ein. Der Initiative ist es zudem wichtig, dass die regionale Produktion und Handel gestärkt werden.

Sulz - Bürgermeister Gerd Hieber unterzeichnete am Donnerstag den Antrag zur Anerkennung als Fairtrade-Town, der nun auf dem Weg zu "Transfair" ist, informiert Hans-Ulrich Händel, Beauftragter für Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung bei der Stadt Sulz, in einer Mitteilung. In acht bis zehn Wochen ist mit einer Entscheidung zu rechnen.

Die Steuerungsgruppe mit ihren 15 Mitgliedern möchte nun, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt sind, die Öffentlichkeit informieren. "Auf dieser Welt sind wir alle miteinander verbunden. Besonders wir hier in Europa können durch den Kauf fair gehandelter Produkte einen Beitrag leisten, dass es allen Menschen auf der Welt gut geht. Diese Produkte zu kaufen ist eine Kleinigkeit", zeigte sich SPD-Stadtrat und Initiator André Amon überzeugt.

Kaffee und Schokolade aus fairem Handel im Rathaus

"Vielen Dank an alle, die die Initiative unterstützen. Das dies so schnell und überzeugend gelingt, hätte ich nicht erwartet", rief der Stadtrat den Engagierten zu. Im Rathaus wird zwischenzeitlich Kaffee und Schokolade aus fairem Handel konsumiert. Die Stadt wolle mit gutem Beispiel vorangehen, so Cornelia Bitzer-Hildebrandt, FWV-Stadträtin und stellvertretende Bürgermeisterin.

"Wir sondieren derzeit die Umsetzung einer jährlichen, fairen Woche in Sulz mit Vorträgen und Workshops", stellte Hans-Ulrich Händel die Überlegungen vor.

Der Initiative beigetreten sind: Handel Edeka Fauser, Bio Mammut, Drogeriemarkt dm, Lidl, Aldi, Floraldesign Karolin Rebholz (alle Sulz-Kernstadt), Biohof-Frey (Sulz-Dürrenmettstetten), Kloster Kirchberg (Sulz-Renfrizhausen), Unser Laden eG (Sulz-Sigmarswangen), Gastronomie Schenke Kloster Kirchberg, Café Bäcker Mayer, katholische Kirchengemeinde Sulz, Grundschule Holzhausen, Musikverein Sulz, HSG Neckartal/TV Oberndorf, TV Sulz, Netzwerk Streuobst und nachhaltiges Sulz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: