Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad "Vocal Lady" mit viel Gefühl

Von
Stefanie Boltz beim Konzert im Kurtheater, Martin Kursawe (von links), Sven Fall und Tilman Herpichböhm. Foto: Bechtle Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Wildbad. Die Münchner Sängerin und Komponistin Stefanie Boltz gehört heute zu den beliebtesten Künstlerinnen, die gleichermaßen hervorragend Acustic Pop, Soul. Blues sowie Jazz komponiert und singt. Während sie in den Großstädten immer ein großes Publikum begeistert, fühlt sie sich auch auf kleinen intimen Bühnen zuhause. So bei ihrem Gastspiel im Foyer des Königlichen Kurtheaters Bad Wildbad.

"So kommt man wenigstens ins Gespräch", meint Boltz ­lächelnd, die mit ihrer Drei-Mann-Begleitung eine Gesangsshow vom Feinsten bietet. Instrumental unterstützt wird sie von Martin Kursawe (Gitarre), Sven Faller (E-Bass) und Tilman Herpichböhm (Percussion).

Alles Eigenkompositionen

Ihre Songs – alles Eigenkompositionen und meist auf Englisch – haben viel Gefühl und entsprechend werden sie auch vorgetragen: dynamisch ausgefeilt, mit feiner Eleganz und immer mit einem Lächeln für das Publikum. Nicht umsonst wird Boltz deshalb auch als "Vocal Lady" bezeichnet. Ihre Songs erklärt sie so: "Es gibt im Leben zahlreiche Türen, die man mal neugierig oder zaghaft, unbedacht oder stürmisch öffnet, und die sich dann einfach nicht mehr schließen lassen. Während hinter mancher Türe Unangenehmes droht, sodass man die Türe so schnell wie möglich wieder zuwerfen möchte, findet man bei anderen ungeahnte Horizonte."

Dazwischen singt sie von unzähligen Empfindungen und Ereignissen, beispielsweise vom "Naked pony Ride" oder den "Adorable stupid girls", von "I want tob be loved" bis zu "You learned to call my name." Dabei öffnet sie immer wieder andere musikalische Türen, lässt dabei den Instrumentalisten viel Raum für eigene musikalische Interpretationen und gefällt mit "Here comes the sun" sowie "Don’t have your coffee by the bed when you go."

Das Königliche Kurtheater ist gerade für Künstler, die sonst in riesigen Hallen auftreten, durchaus eine ganz besondere Spielstätte, ebenso wie für die Besucher der Veranstaltungen. Und Stefanie Boltz und ihre Musiker sind begeistert von der Atmosphäre des Kurorts. Sie schwärmen vom Spaziergang entlang der Enz durch den Kurpark, und man merkt, sie fühlen sich wirklich wohl. Und für die Besucher des Konzerts sind sie ein besonderes Glanzlicht mit toller Musik sowie großer Ausstrahlung.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading