Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Baumwipfelpfad: Vorfreude ist groß

Von
Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack ist zufrieden mit der Entwicklung der Stadt Bad Wildbad. Die Tafel mit den Attraktionen der Stadt steht an der Endhaltestelle der Stadtbahn. Deren Inbetriebnahme war sehr wichtig für Stadt. Foto: Krokauer

Bad Wildbad - Beim Tourismus geht es jetzt Schlag auf Schlag, freut sich Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack gegenüber unserer Zeitung. Die Trendwende zum Positiven scheint geschafft. Im Baumwipfelpfad der Erlebnis Akademie AG aus dem bayerischen Bad Kötzting sieht er ein gigantisches Projekt nicht nur für Bad Wildbad, sondern die gesamte Region. Wie berichtet hat der Rathauschef die Baugenehmigung inzwischen an den Vorstandssprecher der Erlebnis Akademie, Bernd Bayerköhler, übergeben. Im Sommer soll das vier Millionen Euro teure Projekt fertig sein, das übrigens barrierefrei ist. 200.000 Besucher soll die Attraktion anlocken.

Erneut kommt der Stadt zugute, dass sie mit der Enztalbahn eine optimale Anbindung an die Ballungszentren Pforzheim, Karlsruhe und Stuttgart hat. Zudem ist die Bergbahn auf den Sommerberg gerade saniert.

Auch die touristische Infrastruktur ist auf dem Sommerberg vorhanden. Einige Hoteliers haben in Bad Wildbad viel Geld in die Hand genommen und investieren weiter. Auch das Land trug seinen Teil bei und brachte das Forum König-Karls-Bad auf Vordermann.

Darüber hinaus könnte das Infozentrum auf dem Kaltenbronn, das erst im vergangenen Jahr erweitert wurde, miteinbezogen werden. Der Stadt komme zudem zugute, dass das Veranstaltungsmanagement jetzt bei der Touristik Bad Wildbad und damit in städtischer Hand liege, freut sich Mack. "So kommt eins zum andern", sagt der Bürgermeister zufrieden.

Freilich müsse noch einiges passieren. So werde in den Parkplatz auf dem Sommerberg und in ein Parkleitsystem investiert. Man brauche beides, Parkplätze und die Bergbahn. Darüber hinaus sei die Fassade der Bergstation zu sanieren. Davon abgesehen habe ihm, so Mack, die Erlebnis Akademie AG immer wieder signalisiert, dass das Umfeld auf dem Sommerberg stimme.

Vor diesem Hintergrund würde es der Rathauschef begrüßen, wenn es mit der Wiedereröffnung des Kinos im Forum König-Karls-Bad zum Jahresende klappt. Zudem freut sich der Bürgermeister darüber, dass im Kurpark durch die Zusammenarbeit der Stadt mit der Touristik sowie dem Familientreff Karussell ein Spielplatz entsteht. "Auch das trägt dazu bei, die Stadt zu beleben", gibt Mack zu bedenken. Er lobte das Engagement des Familientreffs Karussell sowie die gute Zusammenarbeit mit dem Land, das Eigentümer des Kurparks ist.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.