Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Abends am Feuer fachsimpeln

Von
Ihrem Hobby frönen konnten die Teilnehmer des viertägigen Jugendfluglagers des Modellbauvereins Bad Wildbad auf dem Aichelberger Fluggelände. Fünfter von links ist der neue Vorsitzende Ulrich Kappler. Foto: Ziegelbauer Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Heinz Ziegelbauer

Bad Wildbad-Aichelberg. Nach dem witterungsbedingten Ausfall des Jugendfluglagers des Modellbauvereins Bad Wildbad im vorigen Jahr haben jetzt zwölf Schüler und Jugendliche vier unbeschwerte Ferientage auf dem Aichelberger Fluggelände zugebracht. Sie lebten dort ihre Begeisterung für das Fliegen von Segel- und Motorflugmodellen aus.

Das Jugend-Zeltlager mit Teilnehmern aus dem Modellbauverein Bad Wildbad sowie der Modellfluggruppe Wächtersberg Wildberg, des Modellflieger-Clubs Altensteig und der Modellfluggruppe Neckartailfingen hat schon Tradition und wechselt alljährlich seinen Standort. Jetzt war Aichelberg an der Reihe. Nach der Wahl von Ulrich Kappler (Höfen/Ludwigsburg) zum neuen Vorsitzenden des 78 Mitglieder zählenden Vereins und damit als Nachfolger von Günter Reissing stand das Zeltlager erstmals unter seiner Leitung. In insgesamt zehn Zelte waren am Rande des Fluggeländes a Helfer und Betreuer untergebracht. Gut bekocht und verpflegt in einem größeren Zelt von Ana Mazziotta, deren Sohn Claudio Mitglied im Modellbauverein Bad Wildbad ist.

"Wir fliegen alles Mögliche, was der Modellflugsport so hergibt", fasste Ulrich Kappler die Aktivitäten der Zeltlagertage zusammen und wollte darunter insbesondere das mit einem Motor- oder mit einem Windenschlepp gestartete Modellfliegen mit Seglern verstanden wissen. Zudem zogen auch Elektrosegler und motorbetriebene Flugmodelle ihre Runden über dem Fluggelände. Und sogar darüber hinaus mit der Folge eines "entwichenen" Flugmodells.

Nach Einbruch der Dunkelheit trafen sich die Teilnehmer am Lagerfeuer zum Grillen, aber freilich auch zum Fachsimpeln über den Modellbau und über das Fliegen. Als Variante zum sonst üblichen Vereinstreff in der "Villa Thermik" an der Wildbader Bismarckstraße und zum Wochenendflugbetrieb in Aichelberg, wo am 30. und 31. August ein Flugtag stattfinden wird.

"So weit gut und es macht Spaß", kommentierte der 17-jährige Mario Weiß aus Oberboihingen als Mitglied der Modellfluggruppe Neckartailfingen das Lagerleben. Mitgebracht hatte er zwei Motorflugmodelle und einen Elektrosegler.

"Fliegen ist cool, mir gefällt das Zusammensein mit Kumpels", war vom zehnjährigen Dominik Klein (Oberreichenbach-Igelsloch) als Nachwuchsflieger des Modellbauvereins Bad Wildbad zu hören. Er hatte einen Rainbow-Hochdecker und einen Ultimate-Doppeldecker im Einsatz.

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 130891

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.