Der Bonus für Dürr-Mitarbeiter fällt geringer aus. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Weil der Anlagenbauer Dürr aufgrund der Coronapandemie und hoher Sonderaufwendungen 2020 in die roten Zahlen gerutscht ist, kürzt das Unternehmen die Dividende und den Bonus. Die Tarifmitarbeiter im Inland können sich aber dennoch über eine Erfolgsbeteiligung von 1225 Euro freuen.

Bietigheim-Bissingen - Die Coronapandemie hat in der Dürr-Bilanz Spuren hinterlassen, das Ergebnis ist eingebrochen. Das bekommen auch die Aktionäre und Mitarbeiter zu spüren, für die es zwar immerhin noch eine Dividende und eine Erfolgsbeteiligung gibt, allerdings fällt sie geringer aus. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 will Dürr eine Dividende von 0,30 Euro je Aktie zahlen, im Vorjahr waren es noch 0,80 Euro.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: