Kirsten Kistner, Leiterin des DAA-Kundenzentrums Zol­lernalb/Sigmaringen, sowie des Regionalbüros Neckar-Alb, berät in Sachen Weiterbildung. Foto: Kistner Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Beratungen und neues Faltblatt

Zollernalbkreis. Das Netzwerk für berufliche Fortbildung Zollernalb mit dem Regionalbüro Neckar-Alb steht für regionale Weiterbildungsangebote. Übersichtlich werden die Angebote im Zollernalbkreis für Albstadt, Balingen, Haigerloch und Hechingen in einem Faltblatt dargestellt.

Berufliche Weiterbildung ist für den Einzelnen, aber auch für den wirtschaftlichen Erfolg der Betriebe von großer Bedeutung. Bereits 1968 waren auf Initiative des damaligen Landesgewerbeamts die ersten "Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung" (ARGE) ins Leben gerufen.

Darin haben sich Weiterbildungseinrichtungen und weiterbildungsaffine Organisationen auf Landkreis-Ebene zusammengeschlossen. Seit der Auflösung des Landesgewerbeamts 2004 werden die ­ARGEN vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium betreut und gefördert.

Von Seiten des Netzwerks für berufliche Fortbildung Zollernalb mit seiner Vorsitzenden Kirsten Kistner, Leiterin des DAA-Kundenzentrums Zollernalb/Sigmaringen sowie des Regionalbüros Neckar-Alb, gibt es Beratungsangebote in der Stadtbücherei Albstadt, Telefon 07431/5 58 30, am 17. April, 5. Juni und 10. Juli sowie im Rathaus Balingen, Telefon 07433/9 18 62, am 10. April, 8. Mai, 19. Juni und 17. Juli.

Am 14. April ist von 12 bis 17 Uhr Albstädter Aktionstag im Bildungszentrum Ebingen mit Netzwerkstand, Beratung und Kurzvortrag. Am 24. April heißt es "Fit und in Balance at New Work" im Tagungshaus St. Luzen, in Hechingen, 9 bis 12 Uhr. Anmeldung unter Telefon 07471/9 34 10 ist erforderlich.

Am 30. Juni ist von 11 bis 16 Uhr das Fest der Kulturen in Albstadt mit einem Informationsstand zum Beratungsangebot von 11 bis 16 Uhr auf dem Bürgerturmplatz.

Ganzjährig wird Erst- und Orientierungsberatung angeboten; dafür muss jeweils ein Termin vereinbart werden.

Das komplette Fort- und Weiterbildungsprogramm ist in einem Faltblatt zusammengefasst, das an alle Haushalte im Zollernalbkreis verteilt wird und in den Rathäusern sowie bei den Bildungseinrichtungen ausliegt.

Diese Zusammenfassung dient dazu, sich in der Weiterbildungslandschaft im Zollernalbkreis besser zurechtzufinden. Rubriken sind beispielsweise Informations- und Kommunikationstechnik, Betriebswirtschaft und kaufmännisches Fachwissen, Sprachen oder Fachgebiete wie Erziehungswesen, Gesundheit, Pflege, Handel, Hotel/Tourismus, Musik/Kunst und selbstverständlich die Vorbereitung auf anerkannte Abschlüsse.

Bei der Suche nach geeigneten Weiterbildungsmaßnahmen hat sich das landeseigene Weiterbildungsportal www. fortbildung-bw.de zum zentralen Medium entwickelt, dessen Angebote überwiegend von den Netzwerk-Mitgliedern stammen. Aktuell finden Interessenten dort mehr als 25 000 Fortbildungsmaßnahmen.