Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Ein freundlicher Chef von ganz natürlicher Autorität

Von
Ottmar Löffler ist mit 81 Jahren gestorben. Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Margrethausen (mak). Vor einem Jahr hatte er noch mit seiner Familie, den Freunden, den Firmenmitarbeitern und dem Musikverein seinen 80. Geburtstag gefeiert – das war am 27. Juni 2019. Auf den Tag genau ein Jahr später, an seinem 81. Geburtstag, ist Ottmar Löffler, Begründer und Seniorchef der gleichnamigen Baufirma und langjähriger Margrethausener Ortschaftsrat, gestorben.

Geboren war er in Ebingen, gelebt und gewirkt hat er in Margrethausen. Er wuchs im Ort auf, ging dort zur Schule und absolvierte danach eine Maurerlehre. Der ließ er die Meisterschule folgen; die Prüfung legte er 1968 vor der Handwerkskammer Reutlingen ab – mit Erfolg, versteht sich. Sein Bauunternehmen führte er mit Energie und gelassener Souveränität. Er war ein freundlicher Firmenchef, der dank natürlicher Autorität die autoritäre Gebärde nicht nötig hatte, und stets für seine Mitarbeiter da war. Ottmar Löffler war über 70, als er sich aus der Geschäftsführung zurückzog, aber er war auch danach immer bereit, mit Rat und Tat auszuhelfen, wenn die Umstände es erforderten.

1964 hatte er Inge Ringwald geheiratet; in den folgenden Jahren kamen Tochter Daniela und Sohn Frank zur Welt; seit 1972 wohnte die Familie in den eigenen vier Wänden in der Hugo-Bertsch-Straße.

Neben dem Firmenchef und Familienvater gab es auch noch den Mann des Ehrenamts. Von 1979 bis 2004 saß Ottmar Löffler im Margrethausener Ortschaftsrat; er gehörte dem Kirchengemeinderat an, und er war über viele Jahrzehnte förderndes Mitglied des Musikvereins und der Turn- und Sportgemeinschaft – für letztere hatte er in jungen Jahren auch Handball gespielt. Von beiden Vereinen wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

In seinen letzten Lebensjahren widmete sich Ottmar Löffler seiner Passion, der Kunst des Zeichnens; außerdem arbeitete er im Garten und kümmerte sich um die Enkel – er hatte sechs, alles Jungen. Ottmar Löffler ist am Montag in Margrethausen beigesetzt worden.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.