Von Martin FunkSV Grün-Weiß Stetten – FV Olympia Laupheim 1:2 (0:2). Dem Tabellenführer gut Paroli geboten hat der SV Grün-Weiß Stetten. Zuerst sah es nach einer deutlichen Sache aus, doch dann kam Stetten stark zurück. Allerdings wurden die Mühen nicht belohnt.

Es kam direkt knüppeldick für die Gastgeber: In der zweiten Minute bekam Stetten den Ball nicht aus dem eigenem Strafraum. Im Zweikampf mit Jannik Schneider ging ein Laupheimer Spieler zu Boden, und Schiedsrichter Thomas Hirneise entschied auf Strafstoß, den Marcel Josef Schwarzmann zum 1:0 verwandelte. Nur drei Minuten später der nächste Rückschlag: 20 Meter vor dem Tor der Grün-Weißen erhielt Laupheim einen Freistoß zugesprochen, der von Stettens Goalie Florian Stengel noch stark pariert wurde. Seine Faustabwehr landete jedoch bei Christian Glaser, der am schnellsten reagierte und zum 0:2 abstaubte.

Die Gastgeber hatten indes Mühe, ins Spiel zu finden. Die erste Chance hatte Stetten in der achten Minute als Norman Vogt einen Eckball auf Torsten Haug ablegte und dieser den Ball artistisch per Fallrückzieher an die Latte donnerte. Aber auch Laupheim kam zu weiteren guten Chancen. Anil Dikmen scheiterte am starken Stengel 8(15.) und sein Nachschuss wurde von Jannik Schneider auf der Linie geklärt. Kurz darauf fand auch Dominik Gemeinder in Stengel seinen Meister.

In der Folgezeit fing sich die Defensive der Stettener und ab diesem Zeitpunkt kam Laupheim kaum noch zu Chancen.

In der zweiten Halbzeit.gehörte die erste Chance den Gastgebern. Ein Freistoß von Tobias Seibold ging nur knapp über das Tor. Kurz darauf folgte die nächste Großchance: Norman Vogt chipte in den Lauf von Marc Geiser, dessen Heber wurde aber stark von FV-Goalie Mark Lemke pariert.

Nun lag aber der Anschlusstreffer für den Gastgeber in der Luft. Dieser fiel aber erst in der 72. Minute. Eine Hereingabe von Jannik Schneider fand den Weg zum eingewechselten Markus Helber, der blank vor dem Tor der Laupheimer auftauchte und zum 1:2 einschob.

Stetten versuchte nun alles, und brachte die Gäste ein ums andere Mal in Bedrängnis. Einzig die wirklich klaren Chancen blieben aus. Erst in der 90. Minute wurden die Grün-Weißen noch einmal richtig gefährlich vor das Tor. Doch Tobias Seibold scheiterte an Torhüter Lemke, der mit seiner Parade den Sieg der Laupheimer festhielt. Danach war Schluss in Stetten. SV Grün-Weiß Stetten: Stengel; Beilharz (80. Wagner), Bogenschütz, Pfister (64. Marcek), J. Schneider, Seibold, Geiser, Haug, Vogt, R. Schneider, Maiber (60. Helber). Tore: 0:1 Schwarzmann (4.), 0:2 Glaser (6.), 1:2 Helber (72.). Schiedsrichter: Thomas Hirneise (Sindelfingen) .