Von Thomas Hauschel 3. LIGA SÜD MÄNNER TSB Horkheim-Heilbronn – HBW Balingen-Weilstetten II 36:24 (18:8). Mit einer klaren Niederlage verabschiedet sich der HBW II in die kurze Weihnachtspause. Im Spitzenspiel beim Tabellenvierten hatten die Nothdurft-Truppe nichts zu bestellen, dennoch bleiben sie auf Rang zwei in der 3. Liga Süd.

"Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung", bekennt HBW-Trainer Eckard Nothdurft, "denn Horkheim war an diesem Tag in allem, was Handball betrifft besser und hat gezeigt, dass der TSB zu den Spitzenmannschaften in der 3. Liga zählt. Diesen Nachweis konnten wir nicht erbringen."

Die Gäste taten sich in Horkheim von Beginn an schwer. Benedikt Brielmeier verkürzte zwar nach sechs Minuten zum 2:3, doch danach trafen die Eyachstädter sieben Minuten lang das gegnerische Gehäuse nicht mehr und der TSB zog auf 8:2 davon. "Wir waren von Beginn an unter Druck und haben es gegen die Horkheimer 6:0-Abwehr nicht geschafft, Situationen heraus zu spielen. Und wenn wir dann doch etwas auf das Tor gebracht haben, hat der gute Torhüter Wojciech Honisch die Bälle weggefischt. Und in unserer eigenen Defensive hatten wir keinen Zugriff auf Schumacher und Knoll", erklärt Nothdurft, warum seine Mannschaft zur Halbzeit mit 8:18 deutlich hinten lag.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute Horkheim den Vorsprung gar auf 22:8 aus. "Danach hatten wir einige Überzahlsituationen und damit die Chance, das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten", sagt Nothdurft. Doch näher, als bis auf zehn Treffer nach dem 20:30 von Christian Wahl (53.) kam das Perspektivteam des Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten nicht heran. Am Ende hieß es 36:24 für die Gastgeber.

"Der Unterschied war an diesem Tag einfach zu groß. Uns fehlt momentan etwas die Frische, denn im Training sind zumeist nur sechs, sieben Spieler, und die A-Jugendlichen, die bei uns spielen, haben eine Doppelbelastung. Deshalb ist es gut, dass wir jetzt noch bis Donnerstag trainieren und danach Weihnachtspause ist bis zum 2. Januar. Die Jungs sollen die Köpfe wieder frei bekommen. Am 4. Januar haben wir dann das Pokalspiel bei der SG Lauterstein, und danach geht es am 13. Januar weiter mit dem ersten Rückrundenspiel gegen den TV Neuhausen/Fildern", so Nothdurft. HBW Balingen-Weilstetten II: Greiner, Bar, Beutel; J. Thomann (5), Hildebrand, Remmlinger, Wahl (6/2), Stevic (7/3), Thiemann, G. Thomann, Hausmann, Hiller (3), Schlaich (1), Brielmeier (1).