Von Ulrich Mußler OBERLIGA DAMEN TSV Burladingen – MTV Ludwigsburg (Sonntag, 15 Uhr, Trigema-Arena). Es ist das Spitzenspiel in der Volleyball-Oberliga der Damen schlechthin. Der TSV Burladingen, der mit 12:0 Punkten und einem nahezu makellosen Satzverhältnis (18:1) das Tableau anführt, empfängt seinen schärfsten Verfolger. Denn Aufsteiger MTV Ludwigsburg kommt mit der Empfehlung von sechs Siegen aus sechs Partien und einem Satzverhältnis von 18:5 in die Burladinger Trigema-Arena.

"Meine Mannschaft freut sich schon richtig darauf, nach einem spielfreien Wochenende wieder antreten zu dürfen und dann wahrscheinlich auf einen Gegner trifft, der sie mehr fordern wird, als jene in den Spielen zuvor", sagt Burladingens Trainer Fritz Reiff. Vor der kurzen Spielpause gewann der TSV in Burladingen das ungleiche Duell mit dem MTV Stuttgart III – der Nachwuchsauswahl des Volleyball-Landesverbands Württemberg – glatt mit 3:0. Nun kommt mit Ludwigsburg ein unbekanntes Team auf die Alb, das in der vergangenen Saison aufgrund seiner Spielstärke souverän die Meisterschaft in der Landesliga Nord eingefahren hat und sich als Aufsteiger bislang bestens verkauft. Vor zwei Wochen etwa setzte sich die Mannschaft um Spielertrainerin Anja Schanz beim Tabellendritten SG TG Nürtingen/TSV Wernau in einer ganz engen Partie mit 16:14 im Tie-Break durch.

TSV-Trainer Reiff – er hat morgen voraussichtlich seinen kompletten Kader beisammen – ist sich sicher: "Es dürfte etwas spannender werden als zuletzt, aber wir wollen unser Spiel durchziehen."

Und eines ist klar, mit einem weiteren Sieg würden Burladingens Volleyballerinnen die Konkurrenz auch nach Punkten distanzieren.