Wildberg-Schönbronn - Der Kochclub Nordschwarzwald hat Azubis aus dem ganzen Kreis Calw in den Schönbronner Gasthof Löwen eingeladen, damit sie vom Fachwissen Detlef Dörsams profitieren konnten. Anlass war die Verleihung des vierten Sterns an den Gastronomiebetrieb.

Dörsam war von 1999 bis 2004 Chefpatissier der Nationalmannschaft des Verbandes der Köche Deutschlands und hatte in Schönbronn viele gute Tipps parat. Zwölf Jungköche und ein paar "alte Hasen" aus dem Geschäft verfolgten, wie er ein kreatives Schaustück aus Zucker zauberte. Danach widmete er sich ganz der richtigen Kuvertüre. Staunende Gesichter waren rund um den Kochplatz zu sehen, als Detlef Dörsam zeigte, was er mit der flüssigen Schokolade und ein wenig Einfallsreichtum alles herstellen kann. Den Kontakt zu dem Patissier hatte Felix Gärtner von der "Krone" in Wildberg hergestellt. Die beiden kennen sich aus ihrer Zeit bei der Nationalmannschaft.

Fotostrecke2 Fotos

Das Wirtsehepaar Margit und Walter Rentschler freute sich derweil über die Auszeichnung ihres Betriebs mit einem vierten Stern, die mindestens drei Jahre gültig ist und danach erneuert werden kann.

Das Löwen-Anwesen steht heute noch an der gleichen Stelle, wo Johann Jakob Essig bereits 1815 das Stammhaus errichtete. 1911 heiratete Anna Elisabeth Essig in die Familie Rentschler ein. Ihr Mann, der Bierbrauer Konrad Rentschler, bekam die Erlaubnis, die Gastwirtschaft wie bisher zu betreiben. Nach kleineren An- und Umbauarbeiten folgte 1924 und 1925 der Bau eines größeren Wohn- und Wirtschaftsgebäudes mit zwei Schankräumen und drei Gastzimmern. Zwischen 1953 und 1975 veranlasste das Wirtsehepaar Friedrich und Lydia Rentschler nochmals einige Erweiterungen.

1976 übernahm ihr Sohn Walter den Betrieb und leitet ihn bis heute. Auch er vergrößerte den Löwen weiter und schuf so moderne Gästezimmer, Tagungsräume und Platz für Familienfeiern aller Art. Der bisherige Höhepunkt war der Bau des Apartementhauses auf der anderen Straßenseite. Seit es in Deutschland die Klassifizierung der Hotels durch Sterne gibt, ist der Löwen mit drei Sternen und dem Zusatz Superior dabei. Alle drei Jahre wird geprüft, ob auch noch alles dem geforderten Standard für das Qualitätssiegel entspricht.

"Ein paar Kleinigkeiten aufrüsten"

An den vierten Stern kamen die Rentschlers eher zufällig und ohne, dass sie lange darauf hin gearbeitet hatten. "Bei der üblichen Inspektion für die drei Sterne sagte der Prüfer, dass wir eigentlich unterbewertet seien", so Margit Rentschler. Das war Ansporn genug, auch noch den vierten Stern nach Schönbronn zu holen. "Wir mussten ein paar Kleinigkeiten aufrüsten, wie Kühlschränke in allen Zimmern installieren oder Schuhputzanlagen anschaffen", sagte Walter Rentschler. Und schließlich war die Checkliste abgearbeitet und das Ziel erreicht.

Zu diesem Erfolg gratulierte auch Wildbergs Bürgermeister Ulrich Bünger. "Das haben Sie verdient." Er dankte der Familie Rentschler, sie habe für den Stadtteil Schönbronn und so auch für die ganze Stadt viel bewegt: "Sie bleiben nie stehen und entwickeln immer neue Ideen." Eine der Besonderheiten im Löwen ist die große Showküche, die sich optimal für Kochkurse und Seminare eignet.