Von Bodo Schnekenburger

Vöhringen-Wittershausen. Bewegung war früher ganz selbstverständlich, zumal bei Kindern. Heute beschränkt sie sich häufig auf die Bedienung des Computers oder das Tippen von Kurzmitteilungen. Wo nicht mehr Ball gespielt, gelaufen und gesprungen wird, droht die Gefahr der Übergewichtigkeit. Dem entgegen zu wirken, hat die Deutsche Herzstiftung das Projekt "Skipping Hearts" angestoßen, das jetzt in Wittershausen Station machte.

Unter der Leitung von Jasmin Holzer-Bartosch übten sich 16 Viert- und neun Drittklässler im "Rope Skipping", einer sportlichen Form des Seilspringens. In einem zweistündigen Basiskurs wurden den Kindern zahlreiche Sprungvariationen vermittelt, die alleine, zu zweit oder in der Gruppe gemacht werden können.

Dann kam der große Augenblick: Die übrigen Schüler, ihre Lehrerinnen und einige Eltern kamen, um sich die eingeübte Rope-Skipping-Show anzuschauen.