Villingen-Schwenningen (st). Dass das Heimat- und Uhrenmuseum in Schwenningen immer noch geschlossen ist, ist für SPD-Stadtrat Bernd Schenkel "völlig inakzeptabel", sagte er in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Kulturausschusses bei den Haushaltsberatungen.

Er verwies auf den Haushaltsplan, wo eine Erhöhung der Personalkosten für Museen zu lesen sei. Da müsse es doch möglich sein, Personal für das Heimatmuseum zu rekrutieren. Das Schwenninger Museum auf dem Muslenplatz ist bereits seit Wochen geschlossen wegen Krankheit von Mitarbeitern. Lediglich terminierte Führungen finden statt.

Michael Hütt, Leiter der städtischen Museen, hofft, dass nächste Woche das Heimatmuseum wieder geöffnet werden könne.

Die Schaffung einer halben Stelle, wie im Haushaltsplan ausgewiesen, sei notwendig, um den Brandschutz zu gewährleisten. Dies stehe in einem Gutachten, was ihm aber noch nicht vorliege, so Hütt.