VS-Villingen (maz). Eine riesige Bohrmaschine war an der Brigach im Einsatz, um den Einbau der neuen Brücke beim Neuwiesensteg in Villingen vorzubereiten. Mit der bisherigen Breite von 1,85 Metern und niedrigen Geländern war der Steg eigentlich für Radfahrer gesperrt. Dennoch nutzten Radler diese Verbindung Richtung Sebastian-Kneipp-Straße und weiter zum Krebsgraben im Goldenbühl. Immer wieder kam es fast zu Unfällen zwischen Radfahrern und Fußgängern.

Im Juli hatte der Technische Ausschuss grünes Licht gegeben, die Brücke zu erneuern, auf drei Meter zu verbreitern und einige Meter zu versetzen. Gleichzeitig ist geplant, den Radweg in den Goldenbühl auf Vordermann zu bringen. 270 000 Euro sind für diese Arbeiten im Haushalt eingeplant. Es gibt Fördermittel in Höhe von 60 Prozent.

Einige Bäume mussten bereits für den neuen Steg weichen. Mit den Bohrungen seien nun die letzten Vorbereitungen getroffen, um nach der Winterpause mit dem Einbau des Fertigteils aus Spannbeton zu beginnen, erklärt Franz-Josef Holzmüller, Leiter des Stadtbauamts: "Die Arbeiten laufen planmäßig." Ab dem Frühjahr stehe die Verbindung über die Brigach dann für Radfahrer wie Fußgänger zur Verfügung.