Sulz-Fischingen (st). Mit 20 Sängerinnen und Sängern geht der katholische Kirchenchor St. Margaretha Fischingen unter dem Vorsitz von Hildegard Kaupp ins neue Vereinsjahr.

Für einen Projektchor für den Gottesdienst der Seelsorgeeinheit am Gründonnerstag und am Ostersonntagmorgen werden Sängerinnen und Sänger gesucht. Diese seien jederzeit und in allen Stimmlagen willkommen. Der Chor würde sich über Unterstützung sehr freuen.

Für die erkrankte Schriftführerin Marlene Angster blickte die Vorsitzende des Kirchenchors, Hildegard Kaupp, auf ein gutes Jahr zurück, in dem sich der Chor über den Zuwachs von zwei Sängern freuen konnte. Neben der Gottesdienstgestaltung besuchte der Chor auch den Dekanatschortag in Burladingen im Oktober. Der Ausflug führte in die "badische Toskana", nach Staufen. Hier durften sich die Chormitglieder neben Stadtführung und Burgbesichtigung auch über eine Weinprobe freuen.

Zum Ausblick konnte Hildegard Kaupp über die geplante Unterstützung einer Vernissage am 6. April für die vom Bauförderverein und der Galerie "Schwarze Treppe" initiierten Ausstellung "Heimat en Miniature" berichten. Während der Heimattage werden sich die kirchlichen Vereine gegenseitig unterstützen. Am 6. Juni wird es einen Leseabend mit dem Motto "Fischinger Gutenachtgeschichten" geben, den Margret Schon an der Flöte und Antje Perktold mit der Gitarre umrahmen.

Neben der Gottesdienstgestaltung wird in diesem Jahr insbesondere das Patrozinium in Fischingen und in Glatt besonders festlich vom Kirchenchor gestaltet. Mit einem Festgottesdienst anlässlich der Heimattage wird der Kirchenchor ebenso seinen Beitrag am 29. und 30. Juni leisten. Angedacht ist nach dem Gottesdienst eine Kirchenführung mit dem ehemaligen Grundschulrektor, Günter Neidinger, der sein Kommen bereits zugesagt hat. Matthias Schon wird die Veranstaltungen mit zwei Orgelkonzerten bereichern. Auch die Proben für die Geistliche Musik am 10. November haben bereits begonnen. Das Thema in diesem Jahr ist das "Abendlob".