Straßberg (lh). Straßen- und Wegeabschnitte, eine Mauer, ein Gehweg und ein Parkplatz werden 2013 saniert. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Vorschlägen von Bauingenieur Peter Czerwenka zu folgen.

Auf 900 Metern wird der Feldweg vom Freizeitplatz Mietle bis zur Ringstraße und Markungsgrenze nach Albstadt saniert. Dieser ist laut Czerwenka in desolatem Zustand und soll für 84 000 Euro eine neue 7,5 Zentimeter starke Tragdeckschicht erhalten. Ratsmitglied Herbert Lorenz schlug vor, mit der Stadt Albstadt wegen der Instandsetzung des fehlenden Abschnitts auf ihrer Markung zu sprechen: "Da fehlen nur hundert Meter." Das versprach Bürgermeister Manfred Bopp.

Das zweite Projekt ist die Reparatur der Buosteige bei Kaiseringen, die durch Holzabfuhr stark beschädigt ist. Für 33 000 Euro soll eine neue Tragdeckschicht auf 300 Metern aufgebracht werden.

Der Weg zur Skihütte ist schadhaft

Schadhaft ist auch der Weg von der Skihütte hinauf in Richtung Mietle. Dort soll nach Czerwenkas Vorschlag auf 80 Metern vor der Einfahrt zum Anwesen der Familie Teufel der Weg ausgekoffert und mit Asphalt überzogen werden.

Auf dem Stück bis zur Kehre beim ehemaligen Sendemasten ist vorgesehen, einen drei Zentimeter starken Asphaltbelag einzubauen. Die Kosten betragen rund 12 000 Euro.

8000 Euro soll es kosten, die lädierte Mauer des offenen Kanals beim Gebäude Burgstraße 9 zu sanieren. Dort fließt das Wasser der ehemaligen Winterlinger Wasserfassung durch. Der abgebröckelte "Schotterbeton" soll mit Zementputz überzogen werden. Nicht vertretbar scheint der Gemeinde eine Verdolung des Kanals entlang der Schmeie für 89 000 Euro. Laut Bopp ist die Mauersanierung aber nur eine Zwischenlösung. Der Gehweg im Pappelweg, der bisher beim Gebäude Nummer 3 endet, soll für 15 000 Euro am fertiggestellten Gebäude Pappelweg 1 vorbei zum Buchenweg verlängert werden.

Czerwenka schlägt vor, gleich den Bordstein neu zu machen, der abgesunken ist.

Für 175 000 Euro wird 2013 ein 1,5 Kilometer langes Teilstück der Roßbergstraße eine neue Tragdeckschicht erhalten, und 40 000 Euro kostet ein neuer Asphaltbetonbelag auf dem Friedhofsparkplatz. Dieter König gab zu bedenken, dass die Bäume am Rand des Parkplatzes teilweise kaputt seien und die Wurzeln die Oberfläche beschädigten.

Mit "Partlinern", Rohrstücken aus Glasfasergewebe und Epoxidharz, sollen schadhafte Kanalstücke für 23 000 Euro repariert werden.