Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Nicht nur die drei Bundesligisten aus der Region sind heiß auf die neue Runde / Villingen will vorne mitspielen

Von
Die Sportkegler – hier Holger Jauch von Olympia VS – freuen sich auf die neue Saison. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder-Bote

An diesem Wochenende beginnt in den verschiedenen Sportkegler-Ligen die neue Saison 2017/18. 1. BUNDESLIGA FRAUEN SKK Poing – SKV Bonndorf (Sonntag, 12 Uhr). Die Lage: Das Aushängeschild des SKV Bonndorf, die erste Frauenmannschaft, hat sich in der vergangenen Saison überraschend früh den Klassenerhalt gesichert, geht aber dennoch mit gemischten Gefühlen in die neue Runde. Personell steht das Team um Mannschaftsführerin Jana Bachert auf sehr tönernen Füßen. Birgit Eder möchte zukünftig nur noch in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden. Sie steht in der Bundesliga somit nicht mehr zur Verfügung. Leistungsträgerin Andrea Cosic laboriert seit nun drei Wochen an hartnäckigen Rückenproblemen, die den Einsatz zu Beginn der Saison fraglich erscheinen lassen. Da es dem Klub nicht gelungen ist, Verstärkungen zu verpflichten, umfasst der Kader für die erste Mannschaft somit nur noch sieben Spielerinnen. Dennoch möchte man den Klassenerhalt wieder irgendwie möglich machen.

2. BUNDESLIGA FRAUEN ESV Rottweil – KSV Hölzlebruck (Sonntag, 13 Uhr). Die Lage: "Das Saisonziel unserer ersten Damenmannschaft ist wieder ein Tabellenplatz im oberen Drittel. Wir wollen an die erfolgreiche Saison vom vergangenen Jahr anknüpfen", blickt Nicole Langenbacher vom KSV Hölzlebruck voraus. Die Hölzlebruckerinnen gehen mit einem unveränderten Kader in die Saison.

2. BUNDESLIGA MÄNNER SG Wolfach/Oberwolfach – KSV Hölzlebruck (Samstag, 13 Uhr). Die Lage: "Unsere Mannschaft gewann im April das Aufstiegsspiel in die 2. Bundesliga gegen SKF Friedrichshafen. In der neuen Liga peilen wir den Klassenerhalt an", sagt Stefan Jaschke vom KSV Hölzlebruck.

VERBANDSLIGA FRAUEN DSKC Geisingen – SG Unterkirnach/Furtwangen (Samstag, 16.15 Uhr), RW Kollnau – KSV Hölzlebruck II (Samstag, 18.45 Uhr), SG Komet Villingen/Kf. Unterkirnach – ESV Villingen (Sonntag, 12.30 Uhr). Die Lage: Bei den Damen ist der Klassenerhalt das Ziel. Dies wird aber schwierig, da die Liga stark besetzt ist", meint Markus Pfaff, der Sportwart der SG RW Unterkirnach/Furtwangen. Abgänge gab es bei der SG keine. Keine personellen Veränderungen gab es auch bei der SG Komet Villingen/Kegelfreunde Unterkirnach. "Unser Ziel ist es, im oberen Tabellendrittel zu landen", betont Renate Lösle, die Vorsitzende. Übrigens – die Herrenmannschaft der Kegelfreunde Unterkirnach, die in die Bezirksliga B aufgestiegen sind, setzt sich den Klassenerhalt zum Ziel. Dies sagt Sabine Schwarzmüller von den Kegelfreunden. "Unser Ziel ist der Klassenerhalt", betont Max Kaltenbacher, der Sportwart des ESV Villingen, bei dessen Team es keine personellen Veränderungen gab. "Wir peilen den Klassenerhalt an und wollen uns im Vergleich zur Vorsaison verbessern", meint Nicole Langenbacher vom KSV Hölzlebruck II. VERBANDSLIGA MÄNNER SKC Mühlhausen – SKV Bonndorf (Samstag, 15.30 Uhr), ESV Villingen – SKC Helmlingen (Samstag, 16 Uhr), KSC Önsbach – RS Olympia VS (verlegt auf den 27. Januar 2018). Die Lage : Bei der ersten Männermannschaft des SKV Bonndorf braucht der zuständige Sportwart Michael Adler nicht lange überlegen, als er nach dem Saisonziel gefragt wird: "Wir würden gerne irgendwie die Verbandsliga halten, auch wenn es sicher nicht einfach wird." Zu Beginn fehlen Stephan Busser und Jürgen Fromm verletzungsbedingt. Hinzu kommt, dass Michael Adler von Mitte Oktober bis Mitte Dezember beruflich im Ausland weilt und der Mannschaft ebenfalls nicht zur Verfügung wird. "In der Vorrunde müssen wir den Abstand zum Mittelfeld so klein wie möglich halten, um dann in der Rückrunde, wenn die Mannschaft komplett ist, die nötigen Punkte zu sammeln", lautet der Plan von Adler. "Unser Ziel ist die Vizemeisterschaft", gibt Max Kaltenbacher, Sportwart des ESV Villingen, preis. Personelle Veränderungen gab es bei den Villingern keine. Olympia VS hat in der vergangenen Runde den starken dritten Platz belegt. Holger Spitz kam von den Kegelfreunden Unterkirnach dazu, Dirk Krehan wurde reaktiviert. "Unser Saisonziel ist es, weiterhin um Platz drei mitzuspielen", stellt Olympia-Kegler Holger Jauch klar.

LANDESLIGA FRAUEN KSC Buggingen/Eschbach – SKV Bonndorf II (Sonntag, 12.30 Uhr). Die Lage: "Klassenerhalt" – so lautet das Ziel, das Sportwart Bozo Cosic für den SKV Bonndorf II ausgerufen hat. Mit Ingrid Pfaff, die nach langjähriger Kegelpause wieder frisch motiviert auf die Bahnen geht, und Ramona Keim, die vom KSV Hölzlebruck zur Mannschaft gestoßen ist, stehen ihm dafür zwei weitere Spielerinnen zur Verfügung.

LANDESLIGA A MÄNNER KCB Hammereisenbach – SG Freundschaft Wolterdingen (Samstag, 12 Uhr). Die Lage: Nach dem Aufstieg schloss der KCB Hammeisenbach die Runde 2016/2017 mit Platz sechs im Mittelfeld in der Landesliga ab. Nun heißt das Ziel Klassenerhalt. "Bis auf einen Abgang wird mit der bewährten Truppe gespielt, die erfreulicherweise mit einigen Jugendlichen besetzt ist", freuen sich Sebastian Neininger und Uli Kleiser, die Sportwarte der Hammeisenbacher. Die SG Freundschaft Wolterdingen belegte zuletzt den fünften Platz. Gleich am ersten Spieltag kommt es zum Derby.

LANDESLIGA B MÄNNER ESV Villingen II – SG Unterkirnach/Furtwangen (Samstag, 12.30 Uhr), KSC Dittishausen – SG FA Heros BW Freiburg (Sonntag, 13.30 Uhr). Die Lage: "Wir streben einen Platz im vorderen Mittelfeld an", meint Markus Pfaff, der Sportwart der SG RW Unterkirnach/Furtwangen, die sich mit Stefan Provinsky (SKF Bachheim) verstärkt hat. "Wir wollen im vorderen Drittel der Tabelle landen", sagt Max Kaltenbacher vom ESV Villingen II. Der KSC Dittishausen musste sich eine neue Bleibe suchen, da in Dittishausen die Kegelbahnen geschlossen wurden. Die neue Heimat ist nun in Oberbränd auf den Sportkegel-Anlagen des Gasthauses Linde.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading