Simmersfeld Lange hält es keinen auf seinem Platz

Von
Uwe Lal holt sich immer wieder Unterstützung aus den Reihen des Publikums. Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Manfred Köncke Simmersfeld. Als Uwe Lal die Bühne im Simmersfelder Büttnerhaus betrat und seine Gitarre hervorholte, blickte er in 140 erwartungsvolle Gesichter und leuchtende Augen.Lange blieben die Kinder und ihre Eltern nicht auf ihren Stühlen sitzen beim Mitmachkonzert des Liederdichters und Komponisten aus Schalksmühle. Im Dezember wird Uwe Lal besonders gerne von Kirchengemeinden gebucht, weil er es versteht, mit seinen Advents- und Weihnachtsweisen junge Menschen zu elektrisieren und hineinzunehmen in die Vorfreude auf kommende Festtage. Der rote Faden bei seinen Auftritt ist dann ein Kalender, der aussieht wie ein Haus mit 24 Türen. Eine durfte im Büttnerhaus geöffnet und ein Blick hineingeworfen werden. Ein Junge steckte die erste Adventskerze an, und ein kleines Mädchen ließ sich als Weihnachtsmann verkleiden.

Besinnliche Weisen über das Geschehen im Stall von Bethlehem wechselten ab mit pfiffigen und fetzigen Liedern, bei denen die Finger nur so über die Saiten der Gitarre flitzten. Mitsingen war ausdrücklich erwünscht – und mitbewegen. Alle, ob groß, ob klein, machten begeistert mit. Arme flogen in die Höhe, Füße stampften im Rhythmus.

Mit "Holzwurm Wurbel" tauchte ein besonderer Gast im Büttnerhaus auf, er erzählte die Weihnachtsgeschichte auf eigene Art.

Uwe Lal wollte nach dem Abitur eigentlich Musik studieren. Aber dann kam alles ganz anders – nach einem Vorpraktikum in Esslingen absolvierte er eine pädagogische und theologische Ausbildung in Kassel, arbeitete danach sieben Jahre als Hauptamtlicher beim CVJM Delmenhorst und fünf Jahre als Jugendwart in der evangelischen Kirche. Irgendwann fing er an, eigene Lieder zu schreiben. 1993 hat er sein Hobby zum Beruf gemacht, gibt seither jedes Jahr rund 130 Konzerte und hat inzwischen 13 CDs produziert.

Kreativ ist auch der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Simmersfeld, Alexander Schweizer. Er hat ein neues Krippenspiel geschrieben, das am Heiligen Abend mit Sprechern und Schauspielern aufgeführt wird – und am zweiten Weihnachtsfeiertag ein weiteres Stück in Anlehnung an ein Kirchenlied. Am 30. Dezember gestalten die Chöre der Simmersfelder Kirchengemeinde einen musikalischen Gottesdienst mit der Aufführung der "Weihnachtsgeschichte" von Max Drischner.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Kreis Calw

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading