Schramberg. Innerhalb kürzester Zeit erhielten die Kinder des evangelischen Martin-Luther-Kindergartens in Schramberg Besuch von drei prominenten Herren.

Den Anfang machte der neue Stadtpfarrer Michael Jonas. Schon als er aus dem benachbarten Pfarrhaus in den Kindergarten kam, riefen die Kinder aufgeregt: "Er kommt, er kommt, Herr Jonas kommt!"

Den ganzen Herbst konnten die Kleinen die Baumaßnahmen am Pfarrhaus mitverfolgen. Schon hier wuchs die Neugier, wer da wohl mal einziehen würde. Hin und wieder konnte man den neuen Pfarrer am Gartentor vorbei huschen sehen. Auch den Namen hatte man schon gehört, und zur Begrüßung wurde etwas vorbereitet.

Doch so richtig konnten sich die Kinder unter dem Begriff "Schrambergs neuer Stadtpfarrer" noch nichts vorstellen. Aber Michael Jonas begrüßte jedes einzelne Kind mit Händedruck, und schon war die Schüchternheit verflogen.

Nach der Begrüßung durch den Elternbeirat und die Kindergartenleiterin Kornelia Voss sangen die Kinder ihre Lieder, und Jonas wurde ein eigens für ihn angefertigter Adventskalender überreicht, an dessen Inhalt natürlich auch die Kinder beteiligt waren. Der Pfarrer bedankte sich freudig bei allen und hatte seinerseits auch für jeden eine Kleinigkeit dabei. Jetzt konnten sich auch die Kleinsten der Gemeinde etwas unter "Schrambergs neuem Stadtpfarrer" vorstellen.

Kaum war die Aufregung um den Besuch des Pfarrers abgeklungen, stand schon wieder neuer hoher Besuch an. Gemeinsam mit den Krippenkindern erwarteten die Kindergartenkinder den Bischof Nikolaus.

Beim Nikolauslied "Lasst uns froh und munter sein" betrat er auch schon den Kindergarten. Er war herrlich anzusehen mit Mitra, rot-goldenem Umhang und Bischofsstab. All das kannten die Kinder schon aus Bilderbüchern und Geschichten. Auch die Legende vom Schiff, das mit Korn beladen in die Stadt Myra einfuhr, kannten sie schon. So spielten sie die Geschichte dem Nikolaus vor. Auch die Rolle des Bischofs wurde von einem Kindergartenkind dargestellt. Auf diese Weise gab es an diesem Tag einen großen Bischof und einen kleinen im Kindergarten.

So ließen sich die Geschenke zu zweit auch viel besser verteilen, und auch die Allerkleinsten mussten sich nicht fürchten, denn mit Hilfe des kleinen Nikolauses verflog die Angst ganz schnell. Zum Abschied, bei dem der Bischof noch ganz viele gemalte Bilder, Gebackenes und Gebasteltes bekam, versprach dieser, im nächsten Jahr ganz sicher wieder zu kommen.

Noch einmal konnte der Kindergarten, nur ein paar Tage darauf, hohen Besuch willkommen heißen. Oberbürgermeister Thomas Herzog und der Fachbereichsleiter Kultur und Soziales, Berthold Kammerer, von der Stadt Schramberg. Gemeinsam besuchen sie die Schramberger Kindergärten, um sich zu informieren.

Nach einem Rundgang durch das ganze Haus mit Pfarrer Michael Jonas und der Leiterin Kornelia Voss schauten sie in der Kindergartengruppe vorbei. Natürlich wurden sie dort schon erwartet, denn die Kinder hatten für sie extra Weihnachtsbredle gebacken. Mit dem Lied von Rolf Zuckowski "In der Weihnachtsbäckerei" überreichten die Kinder den Dreien jeweils ein gut gefülltes Gebäcktütchen. Als Familienvater konnte der Oberbürgermeister sogar mitsingen, was ihm natürlich höchste Anerkennung einbrachte.