Schömberg (bv). "Entspannt" sieht man in Schömberg dem gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Jahr entgegen, sagte der stellvertretende Kämmerer Joachim Heppler in der Sitzung des Gemeinderats.

Er verwies auf die Kinderkrippe im katholischen Kindergarten, die drei Kinder besuchen. Dort gibt es zehn Plätze. In den kommenden Monaten würden weitere Kinder angemeldet.

In den beiden Kindergärten in Schömberg stehen 119 Plätze zur Verfügung. Diese können von Kindern ab zweieinhalb Jahre belegt werden. Laut Heppler werden zum Ende des Kindergartenjahrs 45 Kinder in den städtischen Hort und 73 in den katholischen Kindergarten gehen. Am Ende des Kindergartenjahrs 2013/14 könnten es 132 Kinder sein. Diese Zahl sinkt dann bis zum Beginn des Kindergartenjahrs 2015/2016 auf 93 ab. Derzeit, so Heppler, gehe man davon aus, dass die vorhandenen Plätze für Kinder ab dem dritten Lebensjahr ausreichen. Bei einem weitergehenden Bedarf würden sich die Gremien dem Thema umgehend annehmen.

Den Schörzinger Kindergarten besuchen 36 Kinder, 47 Plätze stehen zur Verfügung. Die Zahl der Kindergartenkinder sinkt bis zum Beginn des Kindergartenjahrs 2013/2014 auf 23 ab. Drei Grundschulkinder werden im Rahmen der verlässlichen Grundschule betreut. Wie in den Schömberger Kindergärten gibt es auch in Schörzingen eine Sprachförderung.