LANDESLIGA NORD

TV Alpirsbach – SG Schenkenzell/Schiltach 28:22 (10:8). Der Höhenflug des Aufsteigers bekam im Derby gestern Abend einen herben Dämpfer. Obwohl die Gäste als Tabellendritter durchaus als Favorit galten, kam die junge Truppe von Co-Trainer Werner Kaufmann zu keiner Phase der Partie auf Touren. Der TV Alpirsbach legte eine destruktive Spielweise aufs Parkett, mit dem die SG Schenkenzell/Schiltach nicht zurecht kam und vor allem kein Mittel dagegen fand. Die SG-Truppe leistete sich bereits in der ersten Halbzeit eine enorm hohe Fehlerquote im Spielaufbau und Abschluss, brachte nur acht Treffer zustande. Nach der Pause zogen die Gastgeber auf 16:11 davon. Zwar stellte Kaufmann die Abwehr bei den Gästen um, doch dies zeigte nur kurzzeitig eine positive Wirkung. In der Folge wurde immer deutlicher, dass die SG-Spieler vom Kopf her nicht bei der Sache waren und zeigten in der Abwehr ungewohnte Schwächen. Nachdem der Rückstand um die 45. Minute weiterhin sechs Tore betrug, machte sich langsam auch Resignation bei der SG breit.