Von Bernd Müller

Der Start beim traditionellen Schüler-Abschluss-Sportfest in Spaichingen läutet das Ende der Leichtathletik-Bahnsaison ein. In diesem Jahr gab es für die Athletinnen und Athleten vom TSV Rottweil noch einmal tolle Leistungen und Ergebnisse.

Erstmals bei einem Wettkampf im Einsatz zeigte sich Lena Schäfer hellwach. Sie sprang 1,11 Meter hoch und belegte damit im Hochsprung Platz drei (W10). Ein tolles Rennen machte in dieser Altersklasse Katharina Lutz über 800 Meter. Sie rannte die zwei Stadionrunden in 3:06,62 Minuten und erhielt hierfür die Silbermedaille. Salome Banholzer beschränkte sich auf einen Start über 800 m und beendete diesen Souverän. In einem kontrollierten Lauf sicherte sie sich nach 3:01,34 Minuten die Goldmedaille.

Mit tollen Leistungssteigerungen zum Jahresende wartete Maria Saile auf. Im Sprint über 75 Meter verbesserte sich die Zwölfjährige auf 10,91 Sekunden (Platz drei). Dass Maria über eine tolle Schnellkraft verfügt, zeigte sie mit ihrem dritten Platz im Kugelstoßen (6,69 Meter).

Eigentlich befindet sich die gesamte Trainingsgruppe bereits in einer Zwischenperiode. In den bis zu drei Trainingseinheiten pro Woche steht momentan die Regeneration im Vordergrund. Umso erfreulicher ist die Steigerung von Vanessa Müller im Weitsprung. Die Nachwuchsathletin aus Flözlingen erreichte 4,62 Meter und gewann damit diesen Wettbewerb in der W13. Im Sprint über 75 Meter eilte sie in 10,85 Sekunden auf Platz drei.

Hoch motiviert gingen auch die Jungs noch einmal an den Start. In der M13 zeigte der Villingendorfer Leander Zimmermann seine Vielseitigkeit. Im Sprint über 75 Meter kam er nach 10,85 Sekunden auf Platz zwei und im Hochsprungfinale überquerte er 1,33 Meter, womit er ebenfalls Platz zwei belegte. In einem spannenden Weitsprungwettbewerb erreichte er mit 4,60 Metern eine neue persönliche Bestmarke und belegte, nur um einen Zentimeter geschlagen, Platz zwei.

Valentin Mager aus Villingendorf konzentrierte sich ganz auf das Rennen über 800 Meter. Nach einem verhaltenen Start arbeitete er sich noch auf Rang drei vor (2:49,09 Minuten). Im Ballwurf erreichte Valentin mit 33,00 Meter Rang vier. Erstmals am Start war Johannes Zill. Der Zehnjährige erreichte dabei im Sprint über 50 Meter Platz sieben (8,43 Sekunden).