Radsport Vieles neu in der elften Runde

Von
Siggi Krüger und sein Team haben einige Neuerungen eingeführt. Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Die Radsport-Rennserie um den Interstuhl-Cup geht in seine elfte Runde. Am Sonntag fällt der Startschuss zur ersten von 14 Etappen in Bodelshausen. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist einiges neu

Was noch vor gut zehn Jahren eine Angelegenheit mit familiärem Charakter war, bei der sich die Radrennsportler aus dem Bezirk Schwarzwald-Zollern um den Sieg kabbelten, hat sich quasi zu der Rennserie in Baden-Württemberg entwickelt.

Selbst Helmut Link Geschäftsführer des Tieringer Titelsponsor Interstuhl, früher selbst Radrennfahrer, kribbelt’s beim Gedanken an den Auftakt am Sonntag ein bisschen in den Fingern. "Geistig bin ich noch voll bei den aktiven Radsportlern, körperlich leider nicht mehr", sagte Link, als die Macher der Cup-Serie die Neuerungen am Donnerstag in den Räumen des Sponsors vorstellten.

"Wir hatten in den letzten Jahren ein Riesenfeld mit großem Breitensportcharakter aber auch starken Leistungsträgern. bei den A/B/C-Amateuren waren immer die gleichen an der Spitze, die anderen sind nicht mehr nach vorne gekommen", so Rennsport-Fachwart Siggi Krüger. Und so haben sich er und das Organisations-Team etwas einfallen lassen, um die Serie für die Fahrer attraktiver zu machen.

Im Gegensatz zur Vergangenheit werden keine Tagesmeldungen mehr angenommen. Wer mitmachen will, muss für die gesamte Serie melden. Eine Änderung hat es auch in der Einteilung der verschiedenen Rennen gegeben. "Im großen Finale sind die Top 40 aus dem vergangenen Jahr dabei, A/B-Fahrer, leistungsstarke C-Amateure, Junioren-Auswahlfahrer und A/B-Masters", sagt Krüger. Das Kleine Finale ist den C-Amateuren, Senioren und Junioren vorbehalten. "Wir wollten weg vom den Jedermannrennen und hin zur Lizenz", so Krüger. Wer dreimal unter den Top-Fünf landet, steigt muss künftig im Großen Finale antreten und nimmt 60 Prozent seiner bisher erzielten Punkte mit.

Alles beim Alten bleibt hingegen beim Schülerrennen im Wettbewerb der Frauen, Senioren und Jugend. Sie gehen weiterhin gemeinsam an den Start. Lisa Schönegg vom Team Albstadtwerke-Belenus-Interstuhl hat den Cup schon viermal gewonnen. Was der 23-Jährigen daran besonders gefällt? "Es sind viel mehr Rennen als bei anderen Serien, man kennt sich, und man kann die alten Männer durch den Kreis jagen."

Der erste Startschuss am Sonntag in Bodelshausen fällt um 10.30 Uhr für Frauen, Jugend und Senioren. Das Kleine Finale über 13 Runden (58,5 Kilometer) beginnt um 11.45 Uhr. Die Anfänger dürfen ihr Talent um 13.15 Uhr testen. Gemeinsam aber mit getrennter Wertung machen sich die Schüler U13 und U15 um 13.45 Uhr auf den Kurs. Das Große Finale, das wieder für hochklassigen Rennsport garantiert – so haben etwa die Brüder Jonas und Florian Tenbruck vom RSV Wendelsheim für die Serie gemeldet – steigt ab 14.30 Uhr.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading