Pfalzgrafenweiler. Der CDU-Gemeindeverband Pfalzgrafenweiler/Grömbach/Wörnersberg hatte zur Mitgliederversammlung ins Hotel Schwanen nach Kälberbronn eingeladen.

Der Vorsitzende des Gemeindeverbands, Klaus Beichel, berichtete in seiner Begrüßung, dass der parlamentarische Staatssekretär Hans Joachim Fuchtel, wegen einer dringenden Reise nach Griechenland seinen Besuch kurzfristig absagen musste. Die Versammelten hätten gerne aus erster Hand gehört, ob sich die Aufregung über seine Bemerkung Mitte November in Thessaloniki gelegt hat, heißt es im Bericht des Gemeindeverbands. Fuchtel hatte damals bemerkt, dass 1000 deutsche Arbeitnehmer die Arbeit von 3000 Griechen leisten würden. Inzwischen habe nicht nur Fuchtel, sondern auch die OSZE festgestellt, dass der griechische Verwaltungsapparat aufgebläht ist, heißt es weiter im Bericht des CDU-Gemeindeverbands.

Der Beitrag von CDU-Gemeinderat Volker Nübel über die Gemeindepolitik fand ein lebhaftes Echo. Bürgermeister Dieter Bischoff als Gast bestätigte die sachliche Arbeit der CDU-Gemeinderäte und die gute Zusammenarbeit des gesamten Gemeinderats mit dem Bürgermeister und der Verwaltung.

Bei der anschließenden Diskussion wurde besonders auf den Unterhalt und die Folgekosten der großen Projekte in der jüngsten Vergangenheit hingewiesen. Bürgermeister Bischoff betonte, dass die Gemeinde Pfalzgrafenweiler wegen ihrer guten Infrastruktur von einigen Nachbargemeinden sogar beneidet werde. Wichtige Projekte wie die Sanierung der Aussegnungshalle in Pfalzgrafenweiler seien zwar nicht vergessen, wegen kurzfristig zu erfüllender Aufgaben wie dem Kindergartenneubau für unter Dreijährige im Garten La Loupe aus finanziellen Gründen derzeit aber nicht zu verwirklichen, sagte Bischoff.