Von Dieter Hug SV Hausach – SV Bühlertal (Samstag, 14.30 Uhr). Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage beim TuS Durbach wartet nun der SV Bühlertal auf den SVH.Durch die Niederlage rutschte der SV Hausach in der Tabelle einen Platz zurück, und so wollen die Beck-Schützlinge im letzten Spiel vor der Winterpause in diesem Tabellennachbarschaftsduell Dritter gegen Vierter im heimischen Waldstadion die Scharte unbedingt wieder auswetzen.

Zumal Hausach gegen den Gast aus Bühlertal, dem man in der Vorrunde unglücklich mit 2:3 unterlag, noch eine Rechnung offen hat und somit auf Revanche brennt. Hinsichtlich des jüngsten 2:2 gegen Spitzenreiter SV Niederschopfheim unterstrich der Gast, dass er nach wie vor zu den stärksten Teams der Liga zählt und ihm somit zumindest eine leichte Favoritenrolle zuzuschreiben ist.

Ganz ungerupft soll er im heimischen Waldstadion trotzdem nicht davonkommen. Nach nur einem Zähler aus den letzten vier Begegnungen will die Beck-Truppe zum Abschluss des sonst tollen Fußballjahrs nicht nur die jüngste kleine Negativserie mit drei Niederlagen in Folge stoppen, sondern die treuen Fans unbedingt nochmals mit einem Heimsieg belohnen.

Hierzu bedarf es, unbedingt von Anfang an hellwach zu sein und eine konstantere Leistung als zuletzt abzurufen, sowohl defensiv als auch offensiv. Defensiv heißt es besonders, Gästegoalgetter Robin Seifermann (8T) auszuschalten. Personell hat sich das Lazarett, das zeitweise mit gleich acht Stammkräften besetzt war, zwar etwas gelichtet. Aller Voraussicht stehen hinter den Einsätzen von Marc Hengstler, Matthias Lehmann und Thomas Sobieranski, die alle noch angeschlagen sind, aber nochmals dicke Fragezeichen.

Alles in Allem hofft das Trainerduo Jochen Beck und Kevin Bürgelin, dennoch eine kampfstarke, schlagkräftige und ehrgeizige Truppe aufbieten zu können, wobei jeder Akteur mit viel Einsatzfreude und Teamgeist an sein Leistungslimit gehen wird.