Obernheim (vh). Ihre Weihnachtsfeier hat die Grundschule Obernheim in der Mehrzweckhalle gefeiert. Das Programm eröffneten feierliche Flötentöne: Die von Lehrerin Anne Reichle geleitete Flöten-AG spielte "Adeste Fideles", auf Deutsch "Herbei, o ihr Gläubigen".

Viele Helfer hätten Hand angelegt, um diese Feier möglich zu machen, berichtete danach Rektorin Margaretha Pehlke. So sei die Halle in vielen Stunden geschmückt und die Tische mit selbstgebastelten Gedecken liebevoll dekoriert worden. Die Lehrkräfte hätten dafür nicht wenig Freizeit geopfert. Aber auch die vielen Kuchenbäcker unter den Eltern und der Ausschuss des Fördervereins hatten wichtige Beiträge geleistet.

Und natürlich die Schüler selbst: Von ihrem Programm der waren nicht nur die Eltern, Omas und Opas beeindruckt, sondern auch Bürgermeister Josef Ungermann und der ehemalige Schulleiter Manfred Maier, der nur zu gerne gekommen war, um zu sehen, was aus "seiner" Schule geworden ist. Einige Kinder setzten das Weihnachtsspiel "Jorim folgt dem Stern" in Szene, andere stimmten gemeinsam das Lied "Das Licht einer Kerze" an – Regie führten dabei die Klassenlehrerinnen. "Dicke rote Kerze" hieß ein weiteres gemeinsames Lied, begleitet auf Orffschen Instrumenten, und nach dem Gedicht "Weihnachten ist nicht mehr weit" sorgte ein Lichtertanz für Staunen.

Den Schlusspunkt setzten ein größeres Krippenspiel und das südfranzösische Weihnachtslied "Les anges dans nos campagnes" – "Die Engel auf unseren Feldern", wieder dargeboten von der Flöten- AG. Damit ging eine schöne Weihnachtsfeier zu Ende.