Oberndorf - Eine junge Frau aus Bochingen hatte übers Internet einen 23-jährigen Mann kennengelernt. Der Mann kam aus dem Norden Deutschlands und zog recht schnell zu der Frau in den Oberndorfer Stadtteil.

Im Verlauf der nächsten Wochen bat er seine neue Bekanntschaft darum, ein teures Handy zu erwerben, weil er dies wegen seiner Schufa-Einträge nicht selbst tun konnte.

Die Frau glaubte dem Mann und kaufte das Handy. Nach einigen Wochen musste der junge Mann wegen einer angeblichen Erkrankung seiner Mutter zurück in den Norden und wurde seither nicht mehr gesehen.

Im Nachhinein wurden noch Waren auf den Namen der jungen Frau bestellt - etwa ein Tablet-PC. Alle Rechnungen gingen an ihre Adresse in Bochingen.

Der betrogene Betrag liegt mittlerweile im vierstelligen Bereich. Auch wenn die Polizei jetzt wegen Betrugsdelikten ermittelt, so hat die junge Frau doch zunächst einmal einen erheblichen Schaden erlitten. Ob sie die Gelder jemals zurückbekommen wird, ist noch offen.

Die Polizei in Oberndorf warnt in diesem Zusammenhang vor einem leichtfertigen Umgang mit dem Internet und entsprechenden Foren. Immer wieder sind hier auch Betrüger präsent, die Gutgläubigkeit und Hilflosigkeit ausnutzen.