Oberndorf-Hochmössingen. In angespannten Situationen sagte sie manchmal: "Jetzt gibt’s Ärger mit der Berger". Aber den gab es nie. Sie behielt immer, auch in schwierigen Situationen die Ruhe, vermittelte und beruhigte.

Gabriele Berger war Erzieherin mit Leib und Seele und wurde jetzt, nachdem sie über vier Jahrzehnte in ihrem Beruf tätig war, davon allein fast 40 Jahre im Hochmössinger Kindergarten, in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. "Tante Gabi", "Gabi", "Frau Berger" oder ganz einfach nur "Berger" nannten die Kinder ihre beliebte Erzieherin.

Alle diese Anreden waren immer von großer Anerkennung und Liebe geprägt. So verwundert es auch nicht, dass die bescheidene Frau mit großem Bahnhof verabschiedet wurde. Im Hochmössinger Gemeindehaus fanden sich neben Bürgermeister Hermann Acker auch Ortsvorsteher Rohr, der ehemalige Ortsvorsteher Schillinger, Grundschulrektorin Seitz, Kolleginnen, Ortschaftsräte, Eltern und viele Kinder ein.

Bereits 1968 besuchte die beliebte Erzieherin die Berufsfachschule für Kinderpflegerinnen in Ebingen und war anschließend bis 1973 am Kindergarten Haigerloch tätig. Seit September 1973 bis heute betreute Gabriele Berger die Hochmössinger Kinder und bereitete diese sorgfältig auf ihren nächsten Lebensabschnitt, die Schule, vor.

Mit ihrem Mann Reinhold wird sie jetzt mit Reisen, Rad fahren und ihrem großen Hobby dem Garten gemeinsam den Ruhestand genießen.