Oberndorf-Beffendorf (rhu). Trotz Winterwetters und dichten Schneetreibens besuchten viele Anwohner den vorweihnachtlichen Adventsnachmittag im Beffendorfer Gemeindehaus.

Jedes Jahr organisieren die Kirchengemeinde und der Ortschaftsrat für die Bürger über 65 Jahre ein gemütliches Beisammensein.

Dieses Jahr präsentierte der Gesangverein "Harmonie" unter der Leitung von Julia Glück seine beliebtesten Gesangstücke wie Bajazzo oder Bergheimat.

Mit einem Gedicht rund ums Wünschen und den Wunschzettel bereicherten daraufhin vier Schülerinnen der Grundschule das kleine Nachmittagsprogramm. Zudem blickte Ortsvorsteherin Ruth Hunds auf das vergangene Jahr zurück. Zwar liegen seit Jahren die Einwohnerzahlen Beffendorfs stets knapp unter der 1000er-Grenze, doch die Anzahl der Geburten, in den letzten Jahren leider meist nur fünf, stimme nachdenklich. Das Jahr war geprägt vom Großprojekt einer neuen Halle und den Sitzungen des Bauausschusses. Man teilte den Bürgern zudem mit, dass im kommenden Frühjahr die alte vereinseigene Halle abgerissen werden würde. Die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Ute Lauble, stellte Pfarrer Stephan Lampart vor, der mit seiner Geschichte alle Anwesenden dazu anregte, über die Sinnhaftigkeit, die Entstehung des Lebens, den Lebensbaum und die Bedeutung des christlichen Glaubens nachzudenken. Ein besonderes Anliegen war es ihm, den Gemeindemitgliedern Gespräche anzubieten. Man könne ihn jederzeit anrufen, so Lampart. Bei Kaffee, Kuchen und Vesper blieb aber auch noch genügend Zeit für ein Schwätzle untereinander.

Dann verteilten währenddessen Ortschafts- und Kirchengemeinderäte an jeden Besucher einen Weckenmann.