Von Hans Schabert

Neuweiler. Die Gewerbeschau am zweiten September-Wochenende 2013 in Neuweiler nimmt immer klarere Formen an. Sie soll mit Ausstellungs- und Unterhaltungs-Schwerpunkten im Gewerbegebiet im Norden Neuweilers sowie um die Marktstraße und das Rathaus über die Bühne gehen. Zur weiteren Vorbereitung hatte Ingeborg Grund die Unternehmer in den Talblick nach Oberkollwangen eingeladen. 43 Firmen aus den Ortsteilen der Gemeinde und von auswärts haben verbindlich ihre Teilnahme zugesagt. Rund 30 weitere haben Interesse angemeldet, so dass wie 2009 die Zahl von 60 Teilnehmern überschritten werden kann.

Nach reiflicher Überlegung haben die Organisatoren den Gedanken, die beiden Veranstaltungsplätze über die Schulstraße zu verbinden, wieder fallen lassen. Dagegen sprechen vor allem die örtlichen Verhältnisse an der Steigungsstrecke.

Dafür soll es eine Shuttle-Verbindung zwischen Gewerbegebiet und Rathausplatz geben. Um diesen werden die Firmen Elektro-Rühle, das Näh-Atelier Röll, die Bäckerei Walz, die Metzgerfiliale Seeger, Ewald Schuhmacher mit der Holzbau- und Zimmererfirma Schaible, die Raiffeisenbank im Kreis Calw sowie die Sparkasse Pforzheim Calw für Präsentationen und Unterhaltung sorgen. Im Magazin der Feuerwehr Neuweiler können sich die Besucher stärken können. Falls sich ein Verein findet, wollen die Blauröcke diesem ihre Räume überlassen, andernfalls übernehmen sie die Bewirtschaftung.

Für den Pendelverkehr sollen, ähnlich wie beim Höfefest in Zwerenberg, einige Planwagen, von Traktoren oder Pferden gezogen, sorgen. Aufgegriffen wird die Idee von Bürgermeister Martin Buchwald, einen Einsatz des goldenen Oldtimer-Busses der Sparkasse Pforzheim Calw anzustreben.

Aufgrund des guten Zusammenwirkens 2009 und weil die Herstellungskosten stabil bleiben sollen, wird ein Flyer für die Besucher in Auftrag gegeben.

Die Omnibushalle der Firma Schöttle/Rexer und die Plätze der Fuhrunternehmen Klink und Reiter stehen laut Ingeborg Grund für Interessierte von außerhalb des Gewerbegebiets oder für sonstigen Platzbedarf im Zusammenhang mit der Schau zur Verfügung. Der von Werner Aichele organisierte Bauernmarkt soll im Gewerbegebiet Stellflächen erhalten.

Als Nachteil für den Bereich Rathausplatz im Jahr 2009 bezeichneten Anita Burkhardt und Ewald Schumacher die Zentralisierung der Bewirtung. Deshalb sollen diese wie die auch Unterhaltungsmöglichkeiten für die Gäste 2013 dezentral angeboten werden.

Die Gemeindeverwaltung wird ermitteln, welche Vereine Interesse an einer Mitwirkung haben und wieviel Platz benötigt wird. Der Organisations-Ausschuss um Ingeborg Grund und Bürgermeister Buchwald mit Werner Aichele, Rolf Hammann, Manasse Röll, Dieter Seeger und Silvia Schumacher wird am 16. Januar aufgrund der Erhebung die weitere Gestaltung der Gewerbeschau beraten.