Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Runderneuerung fürs Stadion

Von
Das Eugen-Breitling-Stadion in Nagold wird saniert. Nagolds OB rechnet mit einem Aufwand von rund einer Million Euro. Foto: Fritsch

Nagold - Für Nagolds Oberbürgermeister Jürgen Großmann ist es im Jahr 2013 "unser zentrales Infrastrukturprojekt in der Stadt". Für Sportler wie die Nagolder VfL-Fußballer, die Leichtathleten und nicht zuletzt die Schulen ist der Schritt überfällig. Im nächsten Jahr wird das Eugen-Breitling-Stadion saniert.

Ums vorweg zu nehmen, der Begriff Sanierung trifft es eigentlich nicht ganz. OB Großmann jedenfalls sprach in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats von einer Sanierung, die eigentlich ein Neubau sei. Denn neu gebaut werden bis auf das ja bereits frisch sanierte Sportheim des VfL Nagold alle Sportflächen im Eugen-Breitling-Stadion.

Etwa eine Million Euro, so Großmann, werden in den Sportstätten-Neubau investiert. Dabei dürfte sich die Anordnung der Flächen kaum ändern. Geplant ist neben dem Erstellen eines neuen Rasenspielfelds und eines neuen, modernen Kunstrasenspielfelds auch der Neubau der restlichen Sportanlagen, die von der Leichtathletik genutzt werden und eine komplett neue Tartanbahn. Geprüft wird außerdem der Neubau einer Flutlichtanlage.

In der Sitzung des Gemeinderats ging es in einem ersten Schritt um die Planungsbeauftragung. Für rund 90 000 Euro brutto soll ein auf Sportplatzbau spezialisiertes Planungsbüro die Architekten- und Ingenieurleistungen erbringen. "Da ist ganz schnell ein Fehler gemacht", lehnte Nagolds OB eine Planung innerhalb der Stadtverwaltung ab. "Da muss ein kompetenter Planer her", verwies Großmann auf die fehlende Erfahrung der städtischen Planer beim Sportplatzbau. Anfang 2013 soll mit den Arbeiten begonnen werden. Dabei nehme man auf den Rundenbetrieb der Sportler Rücksicht, um die Beeinträchtigung für die Vereine und die Schulen so gering wie möglich zu halten.

Wie Jürgen Großmann gestern gegenüber unserer Zeitung erläuterte, lege ein Ausschuss, der aus Fachleuten des VfL Nagold und der Stadtverwaltung besteht, letztendlich den genauen Bedarf für den Umbau fest.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading