Nagold - Die rauschende Silvesterparty in der Nagolder Stadtmitte bleibt beliebter Treff zum Jahreswechsel: Mehrere tausend Partygäste aus Nagold und der Region strömten auf den Vorstadtplatz, um gemeinsam ins Jahr 2013 zu feiern.

Während vor und nach Mitternacht rund um den Vorstadtplatz die Raketen aufstiegen und Knallkörper lautstark explodierten, blieb die Partyzone in der Stadtmitte jetzt wieder böllerfrei – und das war auch gut so. "Die Leute akzeptieren unser Sicherheitssystem und genießen es, auf dem Vorstadtplatz ohne Böller zu feiern", betonte Citymanagerin Angela Nisch. Sie sprach von einer "Top-Veranstaltung, denn es gab keinen Stress und die Stimmung war supergut". Nach Schätzungen der Veranstalter vom Cityverein trafen sich erneut gut 4000 Besucher in der Nagolder Partyzone, um den Rutsch ins neue Jahr zu feiern. Und weil die große Party ein Fest für alle Nagolder sein soll, war wieder ein Bus-Shuttle-Verkehr aus den Stadtteilen eingerichtet, der gut angenommen wurde.

Fotostrecke45 Fotos

"Der Wettergott ist ein Nagolder", zeigte sich Mit-Organisator Klaus Drissner bereits kurz vor Mitternacht erleichtert, dass das Wetter wie fast immer mitspielte und die Besucher von allen Seiten auf die Nagolder Partymeile strömten. Zudem betonte Drissner augenzwinkernd: "In Nagold findet das Original statt." Besonders gefiel es ihm, dass hier Jung und Alt gemeinsam den Jahreswechsel feiern. "Silvester in Nagold hat eine unheimliche Eigendynamik entwickelt."

Kurz vor Mitternacht trat Dekan Ralf Albrecht ans Mikrofon und wünschte allen Besuchern ein gesegnetes neues Jahr. "2012 geht zu Ende, aber die Welt ist am 21. Dezember nicht untergegangen, und in Nagold ist 2012 viel gegangen", sagte Albrecht mit Blick auf über eine Million Besucher der Landesgartenschau. Und weil der Dekan direkt vom Kirchenkonzert auf den mit Partymusik beschallten Vorstadtplatz gekommen war, betonte er: "Mit gefällt der Kontrast."

Bereits ab 23 Uhr wurde in der Stadtmitte gefeiert, wobei ein Sicherheitsdienst den Einlass überwachte; unter anderem, um das Verbot von Feuerwerkskörpern und mitgebrachten Getränken zu kontrollieren. Auf Diskonebel und fetzige Musik mussten die Besucher gleichwohl nicht verzichten, denn für gute Laune sorgten zum zehnten Mal die DJs Alexander Nisch und Peter Elter am Mischpult. Punkt Mitternacht fielen sich überall die Partygäste in die Arme, um sich ein gutes neues Jahr zu wünschen.

Gute Geschäfte machten wie immer die Gastronomen rund um den Vorstadtplatz, und als gegen 2 Uhr nachts die Musik verstummte, wurde in den Nagolder Kneipen noch bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen weiter gefeiert.