Von Monika Hettich-Marull

Mönchweiler. Türen öffnen – beim Bezirksfrauentag des evangelischen Kirchenbezirks in der Arche in Mönchweiler zog sich die Symbolik von Schlüsseln wie ein roter Faden durch den Nachmittag.

Rund 70 Besucherinnen aus den Kirchengemeinden nahmen den Dienstag vor dem ersten Advent wahr, um zusammen zu kommen, sich auszutauschen und sich auf verschiedene Themen einzulassen. Mit dem Lied "Du bist mein Schlüssel zum Glück" des Sängers Andreas Martin wurden die Besucherinnen eingeladen, zur Ruhe zu kommen und loszulassen.

Pfarrerin Christine Holzhausen lud ein, eine "innere Tür zu öffnen", um sich mit einem Thema zu beschäftigen. Ingrid Aust und Heide Höhler zeigten sich in ihrem kurzen Anspiel auf humorvolle Art bereit, die verschiedensten Schlüssel zu finden und zu nutzen, um wichtige Türen aufzumachen: zur Welt und zu den Herzen der Menschen.

Referentin Petra Gaubitz, bei der Landeskirche zuständig für gemeindebezogene Frauenarbeit, beschäftigte sich in ihrem Vortrag mit der Symbolik von Türen und Schlüsseln: Ob in der Bibel, im Alltag, im Märchen oder der Kunst – Schlüsseln kommt überall eine große Bedeutung zu. Bilder von der Arbeit des Partnerschaftsprojekts "Burkina Faso" öffnete ebenso die Herzen der Besucherinnen. Bastelarbeiten, die zur Unterstützung der wichtigen Arbeit gefertigt worden waren, wurden gerne gekauft.

Gemeinsame Lieder und eine Kaffeetafel trugen ebenfalls zur Entspannung bei. An diesem Nachmittag konnten die Frauen richtig auftanken. Mit einer kleinen Andacht wurde der Bezirksfrauen­nachmittag beendet.