Löffingen. Mit einem ansprechendem Programm aus Turnen, Leichtathletik und Tanz stellte sich der Nachwuchs des TB Löffingen beim sportlichen Jahresabschluss in der Dreifeld-Sporthalle vor.

Über 200 Kinder und ihre ehrenamtlichen Trainer hatten in den letzten Wochen eine kurzweilige Folge von Auftritten entworfen und eingeübt, die sie den Eltern und Gästen in der vollbesetzten Halle zum Besten gaben. Für die älteren Nachwuchsgruppen war es bereits eine erste Station vor dem Auftritt am Bunten Abend, der im kommenden Jahr am angestammten Termin im traditionellen Löffinger Fasnetkalender nach längerer Pause wieder stattfinden wird.

Mit einer Vielzahl von Sprüngen über Bänke und große Bälle eröffneten die "Minis" der Leichtathleten unter der Leitung von Renate Maier und ihrer Tochter Nikola das zweieinhalbstündige Programm. Vielseitige Übungen aus dem Grundlagenbereich belegten die Absicht, bei den Kindern erste positive Erfahrungen in dieser Sportart zu vermitteln. Anja Benz zeigte mit zwei größeren Gruppen aus Drei- und Vierjährigen sowie Mädchen über zehn Jahren hohe Sprünge über Mattenrollen, deren Flugdauer auch mit dem Minitrampolin gesteigert wurde. Die Altersgruppe von fünf und sechs Jahren hatte bei Regina Isele viel gelernt und demonstrierte dies auch dank der Mithilfe von Aline Zemann mit einer interessanten Variation einer Fitnessgymnastik unter dem Einsatz von kleinen Handtüchern als Fitnessgeräten.

Einen modernen Tanz zeigte der engagierte Turnnachwuchs aus der Bachheimer Talentschmiede. Christine Siebler war für Choreographie und Aufführung verantwortlich. Zu einem Wintersporterlebnis zählt auch ein Biathlon aus Laufen und Werfen. Ralf Duttlinger und Pirmin Hauser hatten einen Parcours, zu dem das Zielwerfen auf die drei schwarzen Scheiben nicht fehlen durfte, für ihre "Startergruppe" der Leichtathleten zusammengestellt.

Natascha Mürb bot mit ihrer Fördergruppe 4 eine Kombination aus Tanz und Turnen, die das Publikum sehr gut ansprachen. Einen weiteren Auftritt hatte die Trainerin Anja Benz mit einer Gruppe von Mädchen und Jungen von sechs bis zehn Jahren, die ebenfalls ein Trampolin sowie einen großen Schaumstoffquader als Herausforderung annahmen.

Leuchtende Kinderaugen sah man bei den jüngsten Kindern, die zusammen mit ihren Eltern und der Leiterin Manuela Zepf bei einer "Schlittenfahrt" sich erstmals vor Publikum austoben konnten. Turnvorführungen auf hohem Niveau boten dann die älteren Turnerinnen.

Die Fördergruppen 5, 6 und 7 unter den Übungsleiterinnen Nicole und Nadine Götz, Jana Bachert, Vanessa Wolf und Tamina Siebler glänzten mit einer Mischung von fließenden Kombinationen am Boden, Sprüngen und tänzerischen Einlagen. Einen optischen Höhepunkt bildete die Akrobatikeinlage der drei Mädchen aus der Fördergruppe 3, die mit den Vätern Markus Zepf und Martin Ruf fast zirkusreife Kunststücke vortrugen.

Die Mädchen der Fördergruppe 3, die wenige Tage zuvor mit Erfolg beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia teilgenommen hatten, offenbarten zum Schluss unter ihrer Trainerin Pia Kuttruff beeindruckende Leistungen am Stufenbarren.