Kreis Tuttlingen/Barcelona: Wenn einer  eine Reise tut, dann kann er viel erzählen. Allerdings nicht immer Gutes, vor allem dann nicht, wenn man am Urlaubsort bestohlen oder ausgeraubt wurde.

So erging es jetzt einer Frau aus einer Tuttlinger Kreisgemeinde. Sie nutzte dieser Tage ein günstiges Reiseangebot nach Spanien. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn sie wurde auf dreiste Weise bestohlen. Auf dem Weg zu ihrem Hotel wurde sie nämlich mit Vogelkot beworfen. Ein einheimischer Jogger, der zufällig seine Runden dort drehte - und wie sich später herausstellte sollte, ein Tatkomplize war - bot seine Hilfe an.

Hilfsbereit säuberte der Jogger die Kleidung der Frau mit Taschentüchern und Wasser. Beides hatte er  bei sich geführt. Nachdem die Haare der Frau wie auch ihre Jacke wieder gereinigt waren, setzte der Jogger seinen Lauf fort.

Die Freude der Frau über so viel Hilfsbereitschaft währte allerdings nicht lange, denn zu ihrem Entsetzen musste sie feststellen, dass die  ganze Aktion nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver gewesen war: Ein Dritter hatte, während sich die Frau auf das Entfernen des Vogelkotes konzentrierte, ihre auf dem Boden abgestellte Handtasche entwendet. In dieser befanden sich ihr gesamtes Bargeld, alle Ausweise und vor allem die EC- und Kreditkarte.

Reaktionsschnell ließ die Frau sofort ihr Konto sperren, aber es war schon zu spät: Die Täter waren schneller und hatten den kompletten Tagessatz von 500 Euro bereits abgehoben.

 
          7