Kreis Calw - Jedes dritte Baby kommt heute in Deutschland per Kaiserschnitt zur Welt. Nach Angaben der DAK Calw liegt der Kreis Calw im Durchschnitt: Im Landkreis Calw werden demzufolge 31 Prozent der Babys per Kaiserschnitt entbunden. Die Rate schwankt regional allerdings beträchtlich: von weniger als 20 Prozent in einigen Kreisen der neuen Bundesländer bis fast 50 Prozent in Gebieten von Rheinland-Pfalz, Bayern und Niedersachsen.

Laut einer Pressemitteilung der Calwer DAK warnen Ärzte: Nicht jede »sectio caesarea«, wie sie lateinisch heißt (sectio = Schnitt; caesarea = kaiserlich), ist medizinisch notwendig. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt einen Kaiserschnitt nur dann durchzuführen, wenn eine natürliche Geburt eine Gefahr für Mutter und Kind darstellt. Das ist laut WHO aber nur in zehn bis 15 Prozent der Geburten tatsächlich der Fall.

Die Gründe für die regionalen Differenzen liegen vor allem in unterschiedlichen Risikobewertungen der Geburtshelferinnen. »Wir haben deutschlandweit leider keine einheitlichen Richtlinien, wann ein Kaiserschnitt notwendig ist und wann nicht«, sagt Rainer Hagenlocher, Chef der DAK Calw. Zudem entscheiden sich aus eigenem Willen immer mehr Frauen für eine Kaiserschnittgeburt. Die Motive dafür seien unterschiedlich und reichen von Angst vor den Schmerzen über befürchtete Auswirkungen auf den Beckenboden bis hin zur Planbarkeit der Geburt.

Werdende Eltern sollten jedoch berücksichtigen, dass ein Kaiserschnitt alles andere als ein harmloser Eingriff sei, sagt Hagenlocher. Er weist darauf hin, dass die Operation neben den üblichen Risiken wie Narkoseproblemen, Infektionen und Thrombosen auch lang anhaltende Wund- und Narbenschmerzen, Blutungen und Fruchtbarkeitsstörungen mit sich bringen kann. »Das sollten werdende Eltern unbedingt berücksichtigen und sich vorgab gut informieren.«

Eine Informationsbasis stellt der »Faktencheck-Kaiserschnitt« unter kaiserschnitt.faktencheck-gesundheit.de im Internet dar. Hier finden werdende Eltern und andere Interessierte eine Fülle hilfreicher Informationen rund um das Thema Kaiserschnitt. »Ich bin mir sicher, dass hiernach einige Eltern ihre Entscheidung für einen Kaiserschnitt noch einmal überdenken werden«, so Hagenlocher.