Von Rainer Bombardi Hüfingen-Mundelfingen. Das Lustspiel "Wunder über Wunder" präsentiert die Theatergruppe im Männergesangverein Mundelfingen am zweiten Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26. Dezember, in der Aubachhalle auf.Im zweiten Anlauf zeigt das Ensemble die von Franz Rieder geschriebene Komödie in drei Akten ab 14 und ab 20 Uhr. An Dreikönig war eine Aufführung aufgrund eines Arbeitsunfalls von einem der Hauptakteure kurzfristig nicht mehr möglich. Mit nahezu der gleichen Schauspielcrew tritt die Gruppe nun erneut an. Regisseur ist der Routinier Eberhard Hildebrand, der seit Jahren die Truppe auf ihre Auftritte vorbereitet. Zum Team, das die Bühne erobert, gehören Gebhard Welte, Armin Springindschmitten, Claudia Bader, Verena Bader, Melanie Rosenfelder, Benedikt Gut, Matthias Friedrich, Sebastian Hildebrand, Stefan Bader und erstmals Lukas Hildebrand. Eine Neubesetzung gibt es auch mit Svenja Glunk im Soufflierkasten.

In "Wunder über Wunder" nehmen die Akteure ihr Publikum in ein Wohnzimmer mit. 120 Minuten überschäumender Situationskomik sorgen dafür, dass kein Auge trocken bleibt. Routinierten und talentierte Schauspieler geben der Handlung zusätzlichen Pep. Eine Riesengaudi erwartet die Zuschauer, die der Männergesangverein zum Auftakt mit weihnachtlichen Weisen auf das Schauspiel einstimmt. Im Dreiakter dreht sich alles um das Schwarzbrennen, vom Antialkoholiker über den Verein infizierte Weiber über dubiose Weihwasserkessel bis zur gehaltvollen Geistlichkeit ist viel zu erleben. Traditionell kann Mundelfingen in Bezug auf Hobbyschauspieler aus dem Vollen schöpfen. Im Gegensatz zu manch anderen Theatergruppen sind im Ort an der Wutach- und Gauchachschlucht zwei Aufführungen an Dreikönig und am Stephanstag üblich.