Von Max Bäurle Haigerloch. Über lange anhaltenden Applaus freuten sich die Musiker der Haigerlocher Stadtkapelle bei ihrem sehr gut besuchten Jahreskonzert am Samstagabend in der Witthauhalle.

Das Konzert stand unter dem Motto "Bergwelten", und die Musiker präsentierten sich als sichere und schwindelfreie "Bergsteiger".

Zunächst gaben die Nachwuchstalente der Jugendkapelle unter der Leitung von Chris Wehrstein "Accidentally In Love" zum Besten, präsentierten "Highlights From Brother Bear" und das Stück "Never Forget Your Friends". Bei "The Wonderful Rockmachine" begeisterte Alexander Strobel mit einem spektakulären Schlagzeug-Solo. Als Zugabe erklang "My Heart Will Go On" von Celine Dion.

Unter der Stabführung von Armin Wehrstein eröffnete die Aktivenkapelle ihr Konzert mit der beeindruckend dargebotenen "Appalachian Overture". Dem gewaltigen Start folgte ein schönes Harmonieren von Holz und tiefem Blech, und im weiteren Verlauf des Stückes beeindruckte die Stadtkapelle auch bei den ruhigeren Elementen oder den fein gespielten Übergängen und der eingängigen Melodie.

Die dreisätzige Suite "Tirol 1809" behandelt den damaligen Volksaufstand der Einheimischen gegen die bayerisch-französische Besatzung. Beim dezenten Beginn des ersten Satzes "Aufstand" bewies die Kapelle sehr viel Gefühl. Im Verlaufe des ersten Satzes kamen dann immer mehr Register hinzu. Hier war unter anderem das Schlagwerk gefordert. Der zweite Satz "Kampf um Berg Isel" startete mit einer vom gesamten Orchester traumhaft gespielten melodiösen Passage, ehe dann Chris Wehrstein mit der Trompete zur Attacke blies. Im dritten Satz "Sieg" gab es erneut tolle Harmonien zu bewundern, außerdem setzte die Kapelle mit schönen Wechseln Akzente, ehe sie präzise auf das bombastische Finale hinarbeitete. Herauszuheben war hier auch die Arbeit der Querflöten und des Schlagwerkes.

Beim anspruchsvollen und abwechslungsreichen "Pilatus – Mountain Of Dragons" ging die Stadtkapelle entsprechend dramatisch zu Werke und schuf an einigen Stellen eine mystische Atmosphäre. Bei den ersten drei Stücken gab es sehr viele Solo-Passagen, und vor allem Sandra Bürkle, Carina Diebold, Verena Kränzler oder Annette Klaiss waren hier häufig gefordert. Beim Stück "Mount Everest" brachte die Kapelle musikalisch die Schönheit des Himalaya-Gebirges zum Ausdruck.

Beim "Alpenklang" (Solo für drei Tenorhörner und Orchester) beeindruckten Hans Bäurle, Klaus Faiß und Richard Wagner durch ihr Spiel auf dem Tenorhorn und ließen sich von der Kapelle famos begleiten. Beim von Adalbert Deuringer jun. arrangierten Stück "Gruß an Haigerloch" handelt es sich um eine Stiftung von Deuringer an die Stadtkapelle. Mit diesem toll gemeisterten Marsch machten die Musiker dem anwesenden Arrangeur eine riesige Freude. Bei der Zugabe "Andachtsjodler" wurde die Halle bis auf einige Kerzen verdunkelt, und die Musiker sangen sogar zwischendurch ein paar Zeilen. Das Konzert wurde begleitet von einer Bildershow.