Von Thomas Kost

Haigerloch-Owingen. Edle Vollblutaraberpferde werden nicht nur von den Emiren in Bahrain, in Saudia-Arabien, Ägypten oder Russland aufgezogen. Auch auf einem kleinen Bauernhof in Owingen kennt man sich bestens mit dieser Rasse aus – und feiert damit unglaubliche Erfolge.

Die Rede ist von der Familie Schick vom Bühlerhof bei Owingen mit seinen 30 Hektar. Seit 1984 züchten Gerhard und Andrea Schick dort Vollblutaraber – die reinste Form des Arabischen Pferdes, das seit dem 7. Jahrhundert auf der Arabischen Halbinsel gezüchtet wird.

Bereits im vergangenen Herbst haben die Schicks beim Nationalen Championat für Arabische Vollblüter in Aachen für Furore gesorgt (wir haben berichtet). Damals gewann die Familie mit der Jährlingsstute "Inspired Princess Natalia" den ersten Preis. Sie verwies damals nicht nur andere Einjährige, sondern auch Zwei- und Dreijährige auf die Plätze.

So ein Erfolg bleibt den Kennern der Szene nicht verborgen: Längst ist das edle Pferd im Besitz der Königlichen Kavallerie von Oman.

Doch für die Schicks kein Grund um lange traurig zu sein, den sie haben noch andere heiße Eisen im Feuer respektive gute Pferde im Stall. Mit "Inspired Najla" kam bereits im August 2011 eine Vollschwester von "Inspired Princess Natalia" zur Welt. Mit seinem Körperbau, Temperament und atemberaubenden Gängen machte das fuchsfarbene Pferd seinen Besitzern von Anfang an große Freude – und stahl anderen Araberpferden bei mehreren Schauen jedes Mal die Schau. Dass aber "Inspired Najla", wie ihre Schwester ein Jahr zuvor, 2012 beim Internationalen Junioren-Championat in Aachen ebenfalls auf Platz eins landet und somit zur besten in Deutschland gezogenen Nachwuchs-Araberstute wurde, macht die Familie Schick besonders stolz.

"Keinem Züchter zuvor gelang dieser Erfolg zwei Mal in Folge", freut sich Sohn Sven Schick, der ebenso wie seine Schwester Jasmin tatkräftig auf dem Gestüt in Owingen mitarbeitet. Und selbst einen Tag später, als sich "Inspired Najla" beim Nations Cup mit den Besten der Besten aus 18 Nationen rund um den Globus messen durfte, war sie unter den 119 präsentierten Pferden das beste aus Deutschland.

Doch wie ihre Schwester "Princess Natalia" ist auch "Najla" längst nicht mehr in Owingen zu Hause Noch im September 2012 wechselte sie in das Gestüt "Ajman Stud" in die Vereinten Arabischen Emirate, wo man offenbar Großes mit ihr plant, so wie die Schicks auf ihrer Homepage schreiben und einräumen, dass es "ein schwerer Abschied für sie war".

Dennoch ist es gut möglich, dass die Familie ihre Zuchterfolge noch weitere Male wiederholen kann. Denn eine ihrer Stammstuten mit dem Namen "Inspired Nadesdah" hat ein außergewöhnlich schönes Stutfohlen bei Fuß. Auch in diesem Fall heißt der Vater "Ajman Moniscione".

Andrea Schick: "Ein weiterer Hoffnungsträger für die Zucht." Außerdem erwartet eine weitere Stute, auf dem Bühlerhof – sie heißt auch "Natalia" – nächstes Jahr ein Fohlen.

Weitere Informationen: www.inspired-stud.de